Gefragt – Getan: Viele Wünsche aus der Lesefüchse-Umfrage sind schon erfüllt

Im Januar 2019 hat der Arbeitskreis „Vorleserpflege“ einen Fragebogen entwickelt und an alle Vorleser und Vorleserinnen mit einem anonymen Rücksendeumschlag geschickt. Diese Umfrage sollte zeigen, ob sich unsere Ehrenamtlichen bei den Lesefüchsen wohl fühlen und wie zufrieden sie mit der Vereinsarbeit sind. 20 Fragen konnten mit einem lachenden, einem ernsten oder einem grimmigen Smiley bedacht werden, außerdem gab es viel Raum für persönliche Mitteilungen, Lob und Kritik.

Die Ergebnisse liegen nun vor – und zwar im doppelten Sinne: Einerseits die Zahlen für die Antworten auf die geschlossenen und offenen Fragen, andererseits die Konsequenzen, die der Verein daraus gezogen hat. Wir sind einigermaßen stolz auf das, was wir in diesem halben Jahr auf den Weg gebracht haben: Viele Wünsche konnten wir bereits erfüllen.

Guter Rücklauf der Fragebögen, Wohlfühlfaktor im Team

Mehr als die Hälfte aller Lesefüchse hat den Fragebogen ausgefüllt und an die Geschäftsstelle zurückgeschickt. 162 von 176 Befragten sind sehr gerne Vorleser/innen, 145 sehr zufrieden mit ihrer Teamleitung und immerhin noch 129 fühlen sich bei Problemen sehr gut unterstützt. Auch der Rest ist zufrieden – nur ohne das Wörtchen „sehr“. Den grimmigen Smiley für gar nicht zufrieden vergab keine einzige Person. 

Die Organisation läuft wie geschmiert

Ein großes Lob an unsere Geschäftsstelle: 148 Lesefüchse finden den Kontakt zum Büro ganz prima, 13 sind damit zufrieden und nur 3 Personen hatten etwas zu kritisieren. Wie gut unsere beiden Damen arbeiten, zeigen auch die überwiegend sehr positiven Antworten auf die Frage nach der organisatorischen Unterstützung.

Vorstand … wer??

Die Buchempfehlungen und aktuellen Informationen auf unserer Homepage finden 8 von 10 Lesefüchsen sehr gut oder befriedigend. Der Kontakt zu Vorstands- oder Beiratsmitgliedern könnte noch besser werden: Nur ein Drittel vergab den fröhlichen Smiley, fast die Hälfte den ernsten und ein Achtel entschied sich für das grimmige Gesicht. Der Vorstand arbeitet bereits an diesem Problem: Neue Arbeitskreise zu aktuellen Themen und unser Literaturkreis „Buch und Bowle“ sollen unsere Lesefüchse stärker in den Verein einbinden.

Spannende Vorträge statt Offener Abend

Im Prinzip sind die meisten Lesefüchse der Meinung, dass Veranstaltungen des Vereins den Zusammenhalt fördern. Aber zum „Offenen Abend“ kommt nur jeder oder jede Fünfte gerne. Die angebotenen Fortbildungen dagegen finden fast alle hilfreich. Unsere Konsequenz daraus: Wir haben den „Offenen Abend“ in der jetzigen Form abgeschafft. Dafür wird es ab Herbst eine Veranstaltungsreihe mit externen Referenten geben zu wichtigen Themen wie Kindeswohlgefährdung, Social Media, interkultureller Erziehung etc.

Probleme mit den Kindern? Probleme mit der Stimme? Wir haben die Lösung!

Der Wunsch vieler Vorleser/innen nach mehr Fortbildung war dem Vorstand Befehl, kompetente Experten dafür zu finden. Und unsere Suche hatte Erfolg: Bereits jetzt können wir neben unseren Basisseminaren Workshops für eine störungsfreie Vorlesestunde mit einer erfahrenen Lehrerin sowie Kurse mit Atem-, Sprech- und Stimmübungen mit einer geprüften Sprachtrainerin anbieten. Beide Veranstaltungen waren nach Stunden ausgebucht – so groß war das Interesse daran. Selbstverständlich wird es Wiederholungen geben. Und da wir genügend Spenden eingesammelt haben, sind alle Angebote für unsere Mitglieder und auch Nicht-Mitglieder kostenlos.

Ideen gesucht, Mitwirkung erwünscht

Die Lesefüchse wachsen weiter, die Aufgaben im Verein nehmen zu. Deshalb waren uns die Antworten auf die Fragen zur „Mitwirkung bei den Lesefüchsen“ besonders wichtig. Über zwei Drittel sind der Meinung, dass sie Ihre Ideen und Vorschläge sehr gut oder zufriedenstellend einbringen können. Etwas weniger fühlen sich dabei wertgeschätzt.

Wir möchten, dass alle Anregungen, wie die Lesefüchse noch besser werden und wie wir unsere Zukunft gestalten können, auch beim Vorstand ankommen. Deshalb haben wir den „Arbeitskreis 2025“ gegründet. An der ersten Sitzung nahmen 12 Vorleser/innen teil. Das können gerne noch mehr werden! Bereits nach dem ersten Treffen haben wir eine Menge Ideen gesammelt, die wir Schritt für Schritt auch umsetzen möchten. Wir freuen uns über jedes Mitglied oder Nicht-Mitglied, das Vorschläge einbringt und hilft, diese auch zu verwirklichen.

Und zum Schluss noch etwas sehr Erfreuliches: Fast alle Befragten (94 %) möchten, wenn möglich, weiterhin bei den Lesefüchsen bleiben und Kindern spannende und lustige Geschichten vorlesen.

Die genauen Ergebnisse der Umfrage mit Säulen- und Tortendiagrammen finden Sie hier.

(th)

 

 

 

single.php