Blätterrauschen und Bücherlauschen im Wald

Vorlesen Frädrich

Lesefest 2015 im Walderlebniszentrum: Vorlesen vor dem Wildschweinstadl

Unter dem Motto „Auf den Spuren des schlauen Fuchses“ reisten am 9. Juli 42 Lesefüchse (darunter auch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Grünwald und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ernst & Young) vor die Tore Münchens, um mit 265 Kindern im Walderlebniszentrum Grünwald das Lesefest zu feiern.

Es gibt kaum einen besseren Veranstaltungsort, um für das Lesen und das Medium Buch zu werben! An sechs Stationen hörten die Schülerinnen und Schüler aus zwölf Ganztagsklassen Geschichten zu frechen Wildschweinen, einer Geige spielenden Maus, einem Faultier, das sich nicht von seinem Urwaldbaum trennt, oder einem Angsthasen, der seine Furcht ausgerechnet im Wald verliert.

Zwischen den Lesungen durften die Kinder mit Mitarbeitern des Walderlebniszentrums auf Tierpirsch gehen und den Tastpfad ausprobieren. Zwölf Begleiterinnen lotsten die Klassen zum jeweils nächsten Vorleseort. Die letzte Lesestunde bestritten mit großem Vergnügen sechs Kuratoriumsmitglieder.

Petrus bescherte den Beteiligten ein nicht zu heißes Wetter mit einem Regenschauer als Schlusspunkt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Lesefüchse schon gemeinsam mit Kuratoriumsmitgliedern und Gästen am Hirschgulasch beim Abschlussempfang gelabt.

Lesefest Jagdhörner

Zum Abschlußempfang ertönten die Jagdhörner

Markus Schön, Stadtjugendamt und Vertreter der Jugendamtsleitung, pflanzte mit Hilfe der Lesefüchse-Vorsitzenden Riccarda Boehm eine Hainbuche, die fortan an diesen schönen Tag erinnert.

single.php