Der Fuchs kam ganz persönlich

Ein Lesefuchs aus Plüsch, so groß wie ein Mensch, darin versteckt eine Polizeibeamtin, kommt zu Veranstaltungen der  Münchner Polizei gemeinsam mit den Lesefüchsen. Foto: AED

Spannung war angesagt am Vormittag des 4. April 2019. Wo? Am Tatort in der Polizeiinspektion 41 in München-Laim.

Im Rahmen des 18. Kinder-Krimifestes wurden zwei Münchner Schulklassen aus der 2. und 3. Jahrgangsstufe zu interaktiven Spürnasen und lauschten spannenden Krimi-Geschichten, vorgetragen von Kontaktbeamtinnen und -beamten. Was die „schwarze Hand“ wohl als nächstes für Abenteuer erleben und Rätsel lösen wird? Begeistert und aufmerksam hörten die jungen Ermittler der Lesung aus Hans Jürgen Press Lektüre zu und durften im Anschluss mit einem digitalen Abstimmungsgerät Fragen zu den einzelnen Episoden beantworten.

Als Detektive erkundeten sie nach der Lesung die Polizeiinspektion und konnten dabei sogar ausprobieren, wie es sich anfühlt in einer richtigen Gefängniszelle zu sitzen. Gänsehaut vorprogrammiert! Zum Abschluss gab es dann noch ein schönes Andenken vom lebensgroßen Polizeifuchs geschenkt. Was für ein schaurig-schöner Vormittag!
(ead)

single.php