Projekt „Polizeibeamte lesen vor”

Vorlesestunde mit Polizeibeamten
Vorle­se­stunden mit Polizei­be­amten finden die Schüler besonders spannend

Seit mittler­weile sieben Jahren besteht das sehr erfolg­reiche Koope­ra­ti­ons­projekt der Lesefüchse mit dem Polizei­prä­sidium München unter der Feder­führung von Polizei­di­rektor Christian Gruber: Beamtinnen und Beamte von inzwi­schen 16 Polizei­in­spek­tionen Münchens schlüpfen in die Rolle der Vorleser an unseren Grund­schulen in Schul­klassen der zweiten Jahrgangs­stufe. Im Schuljahr 2012/2013 kommen die Grund­schulen an der Bad-Soden-Straße, an der Max-Kolmsperger-Straße, am Amphionpark und am Winthir­platz in den Genuss der Polizei­lesungen. Wie jedes Jahr lesen Polizei­beamte der Polizei­ispektion Schwabing in diversen Grund­schulen vor. Auch die Schüle­rinnen und Schüler der Grund­schule Taufkirchen am Wald freuen sich zum wieder­holten Male auf die vorle­senden Polizisten der PI 31. Außerdem ist das Koope­ra­ti­ons­projekt am 18. April 2013 wieder auf dem Kinder­kri­mifest 2013 vertreten. Bei den Lesungen handelt es sich jeweils um geschlossene Veranstaltungen.

„Polizei­beamte lesen vor” ist als deutsch­landweit vorbild­liches Pilot­projekt bereits mit drei wichtigen Preisen ausge­zeichnet worden – nicht zuletzt, weil es eine für Kinder spannende Kombi­nation enthält: Polizei­beamte lesen Kindern vor und bringen ihnen über diese Geschichten ihren Beruf und Themen zur Gewalt­prä­vention näher. Doch auch für die Beamten ist die Projekt­tä­tigkeit eine berei­chernde Arbeit, da sie die Schüle­rinnen und Schüler in der für sie ungewöhn­lichen Funktion des Vorlesers kennen­lernen dürfen.

„Geschichten sind der Schlüssel zur Welt”, wie Polizei­di­rektor Christian Gruber sagt, „sie stehen für Verständnis, Fantasie und Kreati­vität, für Chancen­gleichheit und Integration in unser Wertgefüge”. Dort setzt die Präven­ti­ons­arbeit der Münchner Polizei an und führt die wöchent­liche Vorle­se­tä­tigkeit der Ehren­amt­lichen des Lesefüchse e.V. weiter.