Märchenhaft im Sonnenschein

Vorle­se­stunden mit den Lesefüchsen – „Geschichten unter freiem Himmel“

München – Die Schul­ferien kommen und die Lesefüchse sind wieder da. Ab Dienstag, gleich nach Pfingsten, können Kinder – wie bereits im letzten Jahr – „Geschichten unter freiem Himmel“ im Freien genießen. Quer über die ganze Stadt verteilt gibt es zehn lauschige Plätze, die von “Bildung im Quartier” (den Münchner “Bildungs­Lo­kalen” und dem mobilen Bildungs­ma­nagement des Referates für Bildung und Sport) ausge­sucht wurden. Von Riem über Berg am Laim bis Milberts­hofen / Am Hart, von Giesing über die Schwan­thal­erhöhe bis zum Hasen­bergl. Begonnen wird am 25.5. auf der Schwan­thal­erhöhe um 14 Uhr im Garten von Treffam, um 15 Uhr im Garten der IG-Feuer­wache und in Riem im Innenhof des Gewofag-Nachbar­schafts­treffs ab 16 Uhr. Die anderen der insgesamt 17 Vorle­se­termine des Koope­ra­ti­ons­pro­jekts finden sich im Internet unter https://lesefuechse.org/events/archive/

Die Vorle­se­stunden unter freiem Himmel sind geeignet für alle Kinder im Alter von vier bis acht Jahren. Die Lesefüchse lesen Märchen und kurze Geschichten vor. Und wenn dabei jemand Fragen stellen möchte, bitte schön! Warum Rotkäppchen so große Zähne hat, wieso es schneit, wenn man sein Bett ausschüttelt und welche Lieder der Ratten­fänger von Hameln gespielt hat? Wer das wissen möchte, ist bei den Lesefüchsen bestens aufge­hoben. Und wenn da irgend­jemand noch ein besseres Ende für eine Geschichte weiß, na, das hören sich dann alle gemeinsam gerne an.

Natürlich gelten die üblichen Hygie­ne­vor­schriften auch beim Geschich­ten­hören. Jeweils nach 25 Minuten gibt es eine kurze Pause. Insgesamt sind die Vorle­se­rinnen und Vorleser, alter­nativ: Vorle­senden, wenn es das Wetter zulässt, mindestens eine Stunde vor Ort. Bei Regen fällt der Spaß leider aus. Dafür geht es aber später in den Sommer­ferien wieder weiter.