Buchtipp

Wie, das war mal anders? Eine Zeitreise in die Welt vor Smartphone & Co.

von Clive Gifford
und Anne Wilson (Illustrationen)
arsEdition 2020
ISBN: 978-3-8458-3995-0

Aus dem Englischen von Dorothee Haentjes-Holländer.

Können wir Ältere, die wir heute die Omas und Opas sind, uns noch vorstellen, wie unser Leben ohne Waschmaschine, Kühlschrank, Mikrowelle oder gar ohne Tablet und Smartphone war? Unsere Kinder und gar unsere Enkelkinder haben keine Vorstellung davon, wie wir und unsere Vorfahren das tägliche Leben ohne all diese Errungenschaften gemeistert haben. Mit Hilfe dieses Buches können wir mit den Enkeln zusammen eine Reise rückwärts in die Vergangenheit unternehmen.

Angefangen beim Smartphone über das Internet, den PC, Fernseher, Flugzeuge, Autos und Eisenbahn bis hin zum Rad werden Erfindungen und Entwicklungen beschrieben und mit Hilfe von farbigen Zeichnungen untermalt. Nicht nur Technik wird erläutert, sondern auch Entwicklungen in Medizin, die ja eng mit unserem heutigen hygienischen Standard verbunden sind. Wir erfahren, wie die Notfallmedizin erfunden wurde, welch ein Fortschritt die Entdeckung von Desinfektions- und Betäubungsmitteln war. Ja, gelegentlich bringen auch Kriegserfahrungen gute Ideen für ein friedliches Leben, vielleicht als Ausgleich für die Erfindung des Schießpulvers?

Schon früh versuchten die Menschen, sich die Arbeit zu erleichtern: sie erfanden das Rad und dann Wagen mit Rädern für einen leichteren Transport. Sie entdeckten Baumittel und den Hebekran, selbst unsere heutigen Küchengeräte beruhen auf Ideen zur Erleichterung der Hausarbeit. Mit der Erfindung des elektrischen Lichts konnte man nicht nur länger arbeiten, sondern die durch Kienspan und Kerzenlicht ausgelösten Häuserbrände waren damit eine Gefahr weniger.

Ein sehr interessantes Sachbuch mit einem Ausblick in die Zukunft, einem Glossar sowie einem chronologischen Zeitstrahl. Mich störte nur, dass beispielsweise der bahnbrechenden Entdeckung wie der des Feuers kein Kapitel gewidmet wurde. Auch andere wichtige Stufen der Entwicklungen werden nicht oder nur kurz behandelt. Die einzelnen Kapitel sind leicht textlastig und durch die Anordnung auch etwas unübersichtlich. Für ungeübte Leser ist das sicherlich abschreckend, daher empfehle ich das Buch für Kinder ab acht Jahren. Die Illustrationen sind aussagekräftig, für die „moderne Zeit“ hätte ich jedoch Fotos gewählt.

Für Kinder ab 8 Jahren.

Empfohlen von Annegret Hillinger

In der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig, Berg am Laim, Neuaubing, Neuperlach, Hadern, Allach-Untermenzing, Hasenbergl, Sendling, Ramersdorf, Giesing, Isarvorstadt und Laim

Zu finden im Interessenkreis: Kinder/Wissenschaft Forschung

unter der Signatur: WbK 0/GIF

 

→ Weitere Buchtipps

single-buchtipp.php