Weihnachten in der Pfeffergasse

Details

Autor: Sarah Bosse

Illustrator: Marie Braner

Verlag: Coppenrath

ISBN: 978-3-648-62551-3

empfohlen von: Annegret Hillinger

in der Stadtbibliothek: Gasteig (in Bearbeitung (Nov 2017)

zu finden im Interessenkreis: Kinder / Weihnachten

unter der Signatur: k BOS

So aufregend hatten sich Finn und Greta die Adventszeit nicht vorge­stellt, als sie Oma Rosa in ihrem Engels­kostüm auf dem Püssel­becker Advents­markt am Waffel­stand des Heimat­vereins besuchten. Oma Rosas Engel­flügel kokelten doch glatt an den Spitzen etwas an und folglich vertrieb der Gestank von verbranntem Plastik die Leute. Finn und Greta schnappten sich schnell Teller mit Waffel­stückchen und boten sie mit Erfolg den Besuchern an – der Ruf der Waffel­bä­cke­rinnen war gerettet!

Oma Rosa, die für jeden Spaß zu haben ist, lässt sich überreden, beim Bierkis­ten­klettern mitzu­machen: Doch wegen ihres Engels­kostüms geht das gründlich schief – Oma Rosa kommt mit einem Oberschen­kel­hals­bruch ins Krankenhaus. Jetzt soll sich Mama, Oma Rosas Tochter, um Omas Buchladen kümmern. Aber Mama ist bei einer Fortbildung, was Oma wiederum nicht weiß. Und so kommt den Kindern eine verwegene Idee: sie übernehmen während Omas Abwesenheit die Bücher­butze – natürlich erst ab Mittag nach der Schule. Zum Glück verraten weder Papa  noch Herr Weber, Omas Gehilfe im Buchladen, Oma und Mama etwas.

Greta kennt sich bestens mit Kasse und Bestell­system im Computer aus, denn Herr Weber, den die Kinder heimlich Monokel nennen, ist in diesen Dingen ein bisserl schus­selig. Finn gestaltet das Schau­fenster zwar weihnachtlich, aber doch sehr spekta­kulär und mit Kawumms! (Finns Lieblings­wörter). Der einzige, der nicht so richtig mitmacht, scheint Luzifer, der dicke Kater, zu sein, dem die Verän­de­rungen wohl nicht so in den Kram passen. Die Weihnachtszeit ist ja immer irgendwie voller Geheim­nisse. Doch auch in der Bücher­butze scheint es Geheim­nisse zu geben, nicht nur, dass sie einen hinter Regalen versteckten Kachelofen entdecken und wieder “beleben”, nein auch “Monok… äh, Herrn Weber” scheint Geheim­nisse zu haben. Was die Neugier der Kinder weckt und sie auch noch Detektiv spielen lässt …

Mehr sei hier nicht verraten. Dass die Geschichte gut ausgeht und alle Oma Rosas Rückkehr feiern, versteht sich für eine Weihnachts­ge­schichte von selbst. Flott erzählte Geschichte von zwei pfiffigen Kindern, die digital voll auf der Höhe sind.