Was macht der Kater, wenn ich schlafe

Details

Autor: Silke Lambeck

Illustrator: Karsten Teich

Verlag: Gerstenberg Verlag 2021

ISBN: 978-3-8369-6095-3

empfohlen von: Wulfhilt Müller

in der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig, Stadtbibliotheken Giesing und Neuaubing

zu finden im Interessenkreis: Kinder / Zum Vorlesen

unter der Signatur: k LAM

Was macht der Kater, wenn ich schlafe, fragt sich Grund­schü­lerin Fritze immer wieder, wenn der Kater Mika morgens früh von seinen Streif­zügen nach Hause kommt. Sie macht sich viele Gedanken darüber und stellt nach und nach sämtlichen Famili­en­mit­gliedern, Freunden und Bekannten diese Frage. Sie bekommt darauf ganz unter­schied­liche Antworten, der Opa meint, dass er mit seiner Gang unterwegs ist, die Oma ist der Ansicht, er gehe in ein Restaurant und so hat jeder seine eigene Vorstellung davon, was Mika wohl nachts so treibt.

Und jetzt wird es inter­essant, denn die Autorin wechselt nach jeder Frage in die Perspektive des Katers und schildert seine Unter­neh­mungen entspre­chend aus seiner Sicht­weise – lässt ihn also selbst erzählen. So berichtet er, wie er seine Gang kennen­ge­lernt hat, von seinem Leben als Geheim­agent oder auch von nächt­lichen sport­lichen Wettkämpfen.

Dadurch ergibt sich eine Art Dialog, in dem die mensch­liche Sicht­weise durch die von Mika ergänzt wird und es stellt sich heraus, dass die beiden gar nicht so unter­schiedlich sind. Optisch sind die beiden Erzähl­per­spek­tiven unter­schiedlich – Fritzes Sicht ist in rot, die des Katers in schwarz gedruckt. Das Buch hat insgesamt 19 Kapitel, die sich – besonders beim Vorlesen – sehr gut auch mit längeren Abständen dazwi­schen lesen lassen.

Die Erzählung ist mit sehr schönen liebens­werten und fröhlichen Bildern illus­triert, was auch dazu beiträgt, dass sie amüsant, unter­haltsam und sehr abwechs­lungs­reich ist. Vor allem aber ist das Buch über den liebens­werten Kater Mika für Katzen­lieb­haber genau das Richtige.