Sturm auf die Biberburg

Details

Autor: Saskia Hula

Illustrator: Lukas Vogl

Verlag: Obelisk Verlag 2018

ISBN: 978-3851978858

empfohlen von: Manuela Seidel

in der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig

zu finden im Interessenkreis: Kinder / Tiere

unter der Signatur: k HUL

Der Biber baut eine neue Burg – und zwar eine richtige Luxus-Villa: Mit Bibliothek, mehreren Terrassen, Winter­garten und Swimmingpool. Und für so ein präch­tiges Bauwerk braucht er jede Menge Holz. Der Biber fällt fleißig Bäume, entrindet die Stämme, macht Bretter daraus und verbaut sie in seiner Biberburg. Doch eines Tages gibt es keinen Wald mehr, denn der Biber hat alle Bäume gefällt. Das gefällt den Tieren im Wald überhaupt nicht … sie müssen sich etwas einfallen lassen. Schließlich hat die Nachtigall eine Idee …

Was ich besonders gut an dem Buch finde ist, dass

  •  die Illus­tra­tionen sich über viele Doppel­seiten erstrecken, sodass das gesamte Buch wie ein Bilderbuch erscheint.
  • die Bilder mit viel Liebe gezeichnet sind: Man findet dort eine Menge Details, die man sogar schon mit kleinen Kindern besprechen kann, um die Geschichte zu erklären.
  • es pro Seite wenig Text gibt, der gut vorzu­lesen ist. Auf manchen Doppel­seiten gibt es keinen Text, sodass das Bild im Vorder­grund steht. Bietet sich gut für dialo­gi­sches Vorlesen an.
  • die Geschichte einfach und verständlich aufgebaut ist: Der Biber baut eine Burg (klar, jeder braucht ein Zuhause!), doch weil die Burg so groß wird, braucht er dafür auch viel Holz aus dem Wald (woher soll der Biber auch sonst das Bauma­terial nehmen, wenn nicht aus dem Wald?).

Zwischendrin fließen die Gedanken der anderen Tiere in die Geschichte ein, die dem Biber beim Bauen zusehen. Und irgendwann reali­sieren die Tiere, dass es nun keinen Wald mehr gibt und jedes Tier erklärt, warum es Bäume braucht (Problem erkannt). Bis dann die Nachtigall eine Idee hat … und am Ende alles wieder gut wird!

Fazit: Ein mit Liebe illus­triertes Buch mit einer schönen Geschichte rund um einen Biber, der sich ein neues Zuhause baut. Es erklärt einfühlsam das Zusam­men­leben der Tiere im Wald: Deren Gedanken, Ideen und auch die Lösung eines am Anfang scheinbar unlös­baren Problems. Die dann am Ende doch für alle Tiere zufrie­den­stellend ist. Am Rande kann mit dem Buch auch gut erklärt werden, warum Bäume (für die Waldtiere) so wichtig sind.