Steinsuppe

Details

Autor: Anais Vaugelade

Verlag: Beltz & Gelberg

ISBN: 978-3407760098

empfohlen von: Christel Günther

in der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig, Fürstenried, Neuperlach, Pasing, Schwabing, Sendling, Westend, Allach, Bogenhausen, Neuaubing

unter der Signatur: b VAU

Es ist Nacht, es herrscht Winter und ein alter Wolf nähert sich dem Dorf der Tiere. Er ist alt, hat nur noch einen Zahn, friert und bittet die Henne, sich an ihrem Kamin aufwärmen und eine Stein­suppe kochen zu dürfen. Obwohl die Henne noch ein wenig Angst hat, ist sie doch neugierig, sie kennt den Wolf nur aus Geschichten und würde gerne die Stein­suppe probieren. Also öffnet sie dem Wolf die Tür.

Um seine Suppe zu kochen, bittet er um einen Kessel, tut seinen Stein hinein, Wasser drauf und wartet darauf, bis das Wasser kocht. Die Henne findet, dass das für eine Suppe nicht reicht, sie tut immer noch Sellerie für den Geschmack dazu.

Das Schwein, das gesehen hat, wie der Wolf zur Henne ins Haus gegangen ist, klopft um zu fragen, ob alles in Ordnung ist, bleibt ebenfalls und tut noch Zucchini in die Suppe. Ente und Pferd tun Lauch in die Suppe, das Schaf, die Ziege und der Hund bringen noch Gemüse für die Suppe mit.

Dann sitzen alle um den Kamin herum, erzählen sich Witze und unter­halten sich. Allen schmeckt die Suppe sehr gut. Und zum Schluß zieht der Wolf ein großes Messer aus dem Sack … und sticht in den Stein. Und weil er noch nicht ganz durch ist, nimmt er ihn wieder mit, als er aufbricht. Auf die Frage, ob er noch einmal wieder­kommt, antwortet er nicht … .

Ist das nun ein guter oder ein böser Wolf? Darf man einfach jemand Fremden in die Wohnung lassen?