Nichts los im Wald

Details

Autor: Mireille Messier

Illustrator: France Cormier

Verlag: mixtvision Verlag 2020

ISBN: 978-3-95854-159-7

empfohlen von: Christine Koch

in der Stadtbibliothek: Fürstenried und in der Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig

zu finden im Interessenkreis: Kinder / A-Z

unter der Signatur: b COR

Habt ihr euch nicht auch schon immer gefragt, was die Tiere nachts im Wald so treiben?

Eine Familie baut ihr Zelt auf einer Waldwiese auf, picknickt zum Abend­essen und zieht sich schließlich zum Schlafen ins Zelt zurück. Der Sohnemann kann nicht sofort schlafen, denn – stellt man sich vor – vor dem Zelt wispert und raschelt es. So stellt er die Frage: „Papa, was machen die Tiere im Wald, während wir schlafen?“ Der Vater (stellt schmun­zelnd der erwachsene Lesende im Stillen fest) will natürlich, dass der Sohn schläft: Natürlich ruhen die Tiere und machen überhaupt nichts! Nachein­ander werden sämtliche Waldtiere abgefragt: Was macht der Hirsch, die Wasch­bären, die Stachel­schweine, die Stink­tiere, die Biber, … und so weiter und so fort. Laut Vater ist da aber „Nichts los im Wald“.

Die skurrilen und ausdrucks­starken Illus­tra­tionen zeigen jedoch, dass allerhand getrieben wird: Die Tiere unter­suchen die Hinter­las­sen­schaften der Familie und probieren sie aus: Die Stachel­schweine kämpfen mit den Bürsten, die Fleder­mäuse schaukeln im BH, die Biber bauen eine Buntstift-Biberburg.

Der Witz dieser fanta­sie­vollen Geschichte entspringt dem Kontrast zwischen Text und Bild. Daneben hört der Erwachsene im Text den leicht genervten Unterton des Vaters in seinen Antworten und die Penetranz in den Fragen des Sohnes. Es ist ein großes Vergnügen, die nächt­lichen Aktivi­täten der Tiere und deren Zweck­ent­frem­dungen der Dinge zu entdecken. Ina Kronen­bergers Übersetzung aus dem Franzö­si­schen amüsiert durch gekonnte Wortspiele.

Ein ideales Bilderbuch zum dialo­gi­schen Vorlesen in kleineren Kinder­gruppen und ein großer Bilderspaß für die ganze Familie! Und um den Kindern nebenher noch zu erklären, was die nacht­ak­tiven Tiere so wirklich in der Nacht beschäftigt, lohnt es sich, zur Vorle­se­stunde „Eule, Fuchs und Fledermaus“ von Thomas Müller (Gerstenberg Verlag 2016, auf der Lesefüchse-Webseite rezen­siert) mitzu­bringen und ergänzend daraus vorzulesen.