Lieber ein Lama

Details

Autor: Franziska Gehm

Illustrator: Barbara Jung

Verlag: Magellan Verlag 2022

ISBN: 978-3-7348-4110-1

empfohlen von: Christel Günther

in der Stadtbibliothek: In fast allen Stadtteilbibliotheken, Im Motorama und im HP8

zu finden im Interessenkreis: Kinder / A - Z

unter der Signatur: u GEH

Endlich Sommer­ferien! Sogar der beste Tag des ganzen Jahres: der letzte Schultag vor den Ferien. Beste Uhrzeit auch, nämlich fünf Minuten nach Schulschluss.

Und diesen schönen Tag lässt Polli sich auf keinen Fall von dem Doofian Dorian verderben, der damit angibt, dass er jetzt Urlaub in der Karibik oder Florida machen wird. Nein, darauf hat Polli überhaupt keine Lust. Denn ihre Sommer­ferien werden die besten werden. Nicht, weil die Familie Kessel an irgend­einem Strand mit Palmen und Gelato und so Urlaub macht. Nein, Polli wird die Ferien mit ihrer Familie zu Hause verbringen, weil Papa im Büro gebraucht wird und Mama mit dem Chor Sommer­kon­zerte gibt. Urlaub im „Garten Eben“ nennt die Familie das, und darüber ist Polli wirklich nicht traurig.

Denn viel wichtiger ist, dass ihr größter Wunsch in Erfüllung geht, endlich! Ein eigenes Haustier!!

Denn ihre Omsel war in letzter Zeit oft heimlich unterwegs und hat ihrer Lieblings­enkelin verraten, dass eine Überra­schung ins Haus steht. Dafür hat sie im Garten auch schon Platz gemacht – für das neue Haustier, klare Sache. Denn schließlich wünscht Polli sich nicht irgendein normales Tier, nein, es muss unbedingt ein Lama sein! Und DAS muss doch die große Sommer-Überra­schung sein, oder?

Welch ein Missver­ständnis! Omsels Überra­schung, bei der es sich ganz gewiss nicht um ein Haustier für Polli handelt, bringt erst einmal die ganze Familie durch­ein­ander. Denn Oma hat einen Freund, Hari aus Indien. Die beiden „haben etwas mitein­ander“ und wollen sogar heiraten. Und das in Omsels Alter! Und der Platz, den sie im Garten gemacht hat, ist für Haris India-Imbiss gedacht und nicht für Pollis Lama.

Jetzt ist erst einmal die ganze schöne Sommer-Sause vorbei. Mit einer solchen „Überra­schung“ hat niemand gerechnet. Hari wird sogar verdächtigt, ein Heirats­schwindler zu sein.

Wie die Familie mit dieser Situation umgeht, ist so wunderbar und lebensnah beschrieben, dass ich mich dem Sog der Geschichte nicht entziehen konnte. Es ist ein großes Vergnügen, die Familie letzt­endlich bis zur Hochzeit von Omsel und Hari zu begleiten. Und Polli hat am Ende nicht nur ein Lama!

Eine moderne Famili­en­ge­schichte, wunderbar erzählt.