Buchtipp

Leopeule

von Nina Hundertschnee
und Pe Grigo (Illustrationen)
Dragonfly Verlag 2020
ISBN: 978-3-7488-0026-2

Nina Hundertschnees entzückende Geschichte über die Einzigartigkeit gehört nach einem Jahr in unserem Bücherschrank zu den Bilderbuchklassikern. Meine Tochter nimmt es immer wieder heraus, um die bunten Bilder zu betrachten und sich in den Text zu vertiefen. Pe Grigos fröhliche Illustrationen unterstreichen den positiven, zugewandten Ton des Buches.

Leopeule kommt wie viele andere Eulenkinder auf die Welt. Aber sie sieht einfach anders aus als alle anderen. Im Gegensatz zu den vielen einfarbigen Eulen ist Leopeule leopardisch goldgelb mit braunen Punkten. Dazwischen spitzen noch rosa Federn hervor. Die Eltern wissen, dass der Nachwuchs etwas ganz Besonderes ist, nachdem sämtliche Abschrubb-Versuche fehlschlagen.

Im Kindergarten ist Leopeule ein Exot. Alle betrachten sie neugierig. „Das bin einfach ich“ sagt Leopeule und beginnt mit den anderen kleinen Vögeln zu spielen. Aber die kleine Eule kann nicht hüpfen und nicht fliegen wie die anderen. Sie kann auch nicht schön singen.

All das macht Leopeule traurig. Aber dann kommt der Tag, an dem sie den anderen durch ihre Beobachtungsgabe und ihr lautes Krächzen das Leben retten kann. Und von dem Tag an hat sie mehr Freunde als Federn.

Ein quietschbunten Vorlesevergnügen mit einer starken Botschaft: Jede/r ist einzigartig und findet seinen Platz im Leben! Egal wie er / sie aussieht und welche Voraussetzungen ihm / ihr mitgegeben wurden. Ein starkes Plädoyer für Inklusion! Auf der Verlagsseite können Mal-Vorlagen der entzückenden Eule ausgedruckt werden. So kann jedes Kind seine individuelle kleine Leopeule zaubern.

Für Kinder ab 4 Jahren.

Empfohlen von Christine Koch

In der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig

Zu finden im Interessenkreis: Bilderbuch / Miteinander leben

unter der Signatur: b GRI

 

→ Weitere Buchtipps

single-buchtipp.php