Klara Klein – Am liebsten wär ich ein Riese

Details

Autor: Patrick Maria Bienstein

Illustrator: Maja Bohn

Verlag: Magellan Verlag 2021

ISBN: 978-3-7348-2865-2

empfohlen von: Christel Günther

in der Stadtbibliothek: In fast allen Stadtteilbibliotheken

zu finden im Interessenkreis: Kinder / Zum Vorlesen

unter der Signatur: k BIE

Schon in diesem ersten Band habe ich mich in Klara Klein verliebt und ist sie mir ans Herz gewachsen.

Klein ist nicht nur ihr Name, sie ist auch wirklich sehr klein! Zumindest sagen das immer alle. Wenn Klara zum Beispiel eine ganze Nacht aufbleiben will, oder wenn sie ihrer großen Schwester bei den Hausauf­gaben helfen will, auch wenn Oma zu Besuch kommt und Klara ein Glas Eierlikör probieren möchte, immer heißt es: „Dafür bist Du noch zu klein“. Selbst ihr Hund Bruno, den Klara als winzigen Welpen geschenkt bekommen hat, ist ihr bis über den Kopf gewachsen. Nur Kater Karl ist kleiner als sie, aber das zählt nicht richtig: Welches Mädchen ist schon kleiner als eine Katze?

Und so beschließt sie ganz schnell zu wachsen und hängt sich kopfüber mit baumelnden Armen und Füßen an einen Ast im Walnussbaum, was ziemlich anstrengend aussieht. Als Papa Klara so im Baum hängen sieht, beschließt er auch zu wachsen. Nur hält er das nicht so lange durch mit dem Kopf nach unten. Und obwohl Klaras Arme und Beine schon ganz ausge­leiert sind, lohnt es sich, wenn sie dadurch schnell wächst. Und tatsächlich stellt Mama später fest, dass sie jetzt doch schon ein ganzes Stück gewachsen ist, nämlich einen ganzen Zentimeter!

In diesem lustigen Stil mit einer umwerfend pfiffigen Klara, einer witzigen Sprache und Situa­ti­ons­komik geht es weiter mit zwölf lustigen und heiteren Vorle­se­ge­schichten aus dem Alltag von Klara. Die Themen sind unter anderem schnell und groß selbständig werden, Angst vor Gewittern, krank sein, Streit der Eltern und eine Busreise im Alleingang.

Die Illus­tra­tionen passen wunderbar zu den Geschichten. Die Kapitel haben eine gute Vorle­se­länge und ich bin sicher, dass die Kinder nicht genug von Klara bekommen können und nach mehr verlangen. Zumindest habe ich das so erlebt. Klaras Erleb­nisse sind ein wunder­barer Spaß für Groß und Klein, Alt und Jung, Mädchen und Jungen.

Ich liebe diese Geschichten und habe großen Spaß sie vorzu­lesen. Es gibt sogar schon eine Fortsetzung: Klara Klein – Am liebsten wär ich ein Schulkind.