Hollie & Fux

Details

Autor: Nini Alaska

Verlag: Tulipan Verlag 2019

ISBN: 978-3-86429-454-9

empfohlen von: Kirsten Schmidt

in der Stadtbibliothek: Bogenhausen, Giesing, Maxvorstadt, Neuperlach, Schwabing, Sendling, Waldtrudering und in der Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig

zu finden im Interessenkreis: Bilderbuch / Familie

unter der Signatur: b ALA

„Hollie und Fux“ ist ein liebevoll gestal­tetes Bilderbuch, mit umfang­reichem Text, über eine besondere Freund­schaft, Sehnsucht und Heimweh, Traurigkeit und Glücklichsein.

Die sieben­jährige Hollie lebt bei ihrer Großmutter, in einer Stadt in Schweden. Sie vermisst ihre Eltern, die als Schau­spieler in der ganzen Welt unterwegs sind, aber leider nur selten zu Hause. Eines Tages lernt sie zufällig den Stadt­fuchs Fux kennen, als dieser auf der Suche nach einem neuen Zuhause in ihrem Hinterhof auftaucht.

Kurzent­schlossen lädt sie Fux dazu ein, bei ihr zu wohnen. Es beginnt eine aufre­gende und glück­liche Zeit.

Bald merken die beiden, dass sie beide Heimweh und Sehnsucht haben: Hollie nach ihren Eltern, Fux nach einem Ort, den er nicht genauer beschreiben kann.

Eines Tages sehen sie sich den neuen Film ihrer Eltern im Kino an. Dieser spielt auch in Schweden, in einem kleinen roten Haus im Wald. Später finden sie auf dem Dachboden der Großmutter Fotos von einem ebenso kleinen und roten Haus im Wald. Auf der Rückseite eines der Fotos können sie eine Adresse entziffern, packen ihre Rucksäcke und machen sich auf den Weg. Hollie und Fux finden einen wunder­schönen Ort, an dem sie sich beide sofort wohlfühlen. Jetzt fehlen nur noch die Eltern… So viel sei verraten: Die Geschichte endet mit einem Jubelschrei!

Das Buch eignet sich sowohl zum Vorlesen (1:1 oder auch in kleineren Gruppen) als auch zum Selber­lesen und bietet vielfältige Anlässe, um über Gefühle ins Gespräch zu kommen.

Ich habe die Geschichte einer Gruppe Zweit­klässler vorge­lesen. Mein Tipp: Planen Sie in der Vorle­se­stunde Zeit ein für die Bilder. Die doppel­sei­tigen, farbigen und detail­reichen Illus­tra­tionen unter­malen und ergänzen die Geschichte und laden zum Entdecken und Verweilen ein.