HAI AHOI!

Details

Autor: Owen Davey

Illustrator: Owen Davey

Verlag: Knesebeck

ISBN: 978–3‑95728–024‑4

empfohlen von: Annegret Hillinger

in der Stadtbibliothek: Allach-Unter­menzing , Bogen­hausen , Giesing , Isarvor­stadt , Laim , Neuhausen , Pasing , Waldtru­dering , Stadt­bi­bliothek Am Gasteig / Kinder- und Jugend­bi­bliothek , Bücherbus 2 Gold , Bücherbus 3 Rot , Bücherbus 4 Dunkelrot , Bücherbus 5 Grün,

zu finden im Interessenkreis: Vögel Fische

unter der Signatur: 13Uhn 331

“Und der Haifisch, der hat Zähne .…” nämlich gleich 40 bis 45 Stücke und dazu mehrere Reihen Ersatz­zähne, falls einer der vorderen abbricht. Wie beim Krokodil wachsen auch bei den Haien die Zähne nach. Der Hai verbraucht im Laufe seines nicht gerade kurzen Lebens so etwa 30.000 davon. Haie gab es schon vor mehr als 400 Millionen Jahren, sie sind also schon vor den Dinosau­riern in den Meeren geschwommen und sie haben diese auch überlebt! Endlich kann noch ein anderes Tier als Krokodil und Schild­kröte gegen diese ‘Dinosau­rie­ritis’ punkten .

Rund 500 verschiedene Haiarten gibt es in den Weltmeeren. Jede Art hat sich speziell seiner Umgebung angepasst, angefangen vom Riesenhai, einem eher harmlosen, nur Plankton fressenden Gesellen, bis zum Zwergla­ter­nenhai, der gerade mal so lang ist wie ein Bleistift.

Ein ganzes Kapitel ist dem Hammerhai gewidmet. Ein anderes den Rekorden, die Haie aufstellen. Der Ammenhai, auf englisch nurse shark, gilt als der faulste Hai. Und wussten Sie, dass es sogar einen Fuchshai gibt?

In den 34 kurzen Kapitel mit vielen Darstel­lungen erfahren wir dennoch viel über Haie. Es wird aber auch mit einigen Ammen­märchen aufge­räumt ohne die Gefähr­lichkeit dieser Tiere zu vernied­lichen oder zu übertreiben. Denn viele Völker haben großen Respekt vor den Haien und verehren sie. So soll eine Halskette mit einem Haizahn vor Haian­griffen schützen!? Und schluss­endlich geht es auch darum, wie wir die Haibe­stände in den Weltmeeren schützen können, damit es noch lange heißt: Hai Ahoi.

Vom gleichen Autor gibt es in ähnlicher Aufma­chung “Die Affenbande”.