Fuchs und Storch

Details

Autor: Aesop, Karl Rühmann

Illustrator: Alessandra Roberti

Verlag: Nord-Süd-Verlag

ISBN: 3-314-01246-2

empfohlen von: Annegret Hillinger

in der Stadtbibliothek: KJB

zu finden im Interessenkreis: Kinder / Sagen Fabeln

unter der Signatur: v AES

Ferdi Fuchs läd Suse Storch zu Mäuse­schwänz­chen­suppe ein, serviert aber die Köstlichkeit in so flachen Tellern, dass die Störchin mit ihrem Schnabel höchstens einige Tröpfchen fressen kann, und der Fuchs gierig alles allein auffrisst … Die verär­gerte Suse Storch rächt sich bei einer Gegen­ein­ladung – der Frosch­schen­kel­braten wird nämlich in hohem, enghal­sigem Geschirr aufge­tragen und der Fuchs muss trotz spitzer Schnauze hungrig von dannen ziehen.

Beurteilung: Diese Buchausgabe ist sehr schön bebildert. Wenn als Fazit der Fabel eigentlich dargelegt wird, dass der, der betrügt, bestraft wird, so kann man aber mit diesem Thema auch auf Höflichkeit gegenüber einem Gast eingehen. Oder auch dass man sich für eine Einladung immer bedankt. Aber dass man sich auf listige Art und Weise rächen kann, ohne grob oder gemein zu werden.

Die Illus­tra­tionen zeigen auch sehr anschaulich, dass man sich „fein macht”, wenn man einge­laden ist (man wäscht sich sogar den Hals) und dass man auch ein Geschenk, z.B. Blumen mitbringt (die man aber nicht vorher im Park geklaut haben sollte).