Einmal Erde und zurück – der Besuch des alten Kindes

Details

Autor: Charles Lewinsky

Verlag: ATLANTIS-Verlag

ISBN: 978-3-7152-4

empfohlen von: Nöck Burmeister

in der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig

unter der Signatur: u LEW

Ein altes Kind. Sogar 499 Jahre alt. Wie geht das? Hier kommt das alte Kind von einem Planeten, wo man als Erwach­sener geboren wird; vernünftig ist man dort erst, wenn man langsam zum Kind heran­ge­reift ist. Der Besuch auf der Erde ist eine Art Studi­en­auf­enthalt. Und ein ziemlich komischer und lehrreicher dazu. Auch der erwachsene Mensch, bei dem das alte Kind einzieht, lernt einiges dazu. Ja, es sieht so aus, als wenn die ganze Menscheit noch dazu lernen könnte, denn dieses Kind hat jede Menge Fragen. Es versteht fast nichts von unserem Alltäg­lichen, unseren manchmal merkwür­digen auch zwang­haften Sitten und Gebräuchen; es kann auch nicht begreifen, warum bei uns Kriege geführt werden und Geld gehortet wird und unter anderem regt es sich ziemlich darüber auf, dass bei uns die Tiere im Zoo einge­sperrt sind und es kann auch nicht verstehen, warum Politiker ausge­rechnet dort Straßen bauen wollen und dürfen, wo gleich­zeitig große Bäume stehen und für gute Luft sorgen.

Dieses Buch fordert mit viel Humor, der schon ab dem siebten Lebensjahr locker verstanden wird, aber auch ältere Kinder und Erwachsene anspricht, dazu auf, Lebens­be­din­gungen und Gewohn­heiten zu hinter­fragen und ggf. zu ändern, wenn es für die Gemein­schaft besser wäre. Die hinter­gründige Konstruktion der Geschichte und die herzer­fri­schende, ja lebendige Schreibe, lässt den (auch gewollten) pädago­gi­schen Zeige­finger locker verzeihen; im Gegenteil, so nimmt man ihn gerne an! Das Lachen über uns selber und den Unsinn, den wir manchmal in der Welt anrichten, löst bereit­wil­liges Nachdenken darüber aus und öffnet uns für notwendige Veränderungen.

Als Hörspiel war dieses Buch – in Mundart ausge­strahlt- bereits ein großer Erfolg in der Schweiz. Der Autor, der seinerzeit für den Radio­sender DRS auch die Rolle des Erzählers sprach, wurde danach immer wieder auf das alte Kind und seine Streiche angesprochen. Wie gut, dass er sich entschieden hat, die Geschichte noch einmal für dieses Kinderbuch aufzu­schreiben und dass es nun auch Auszüge aus den Lehrbü­chern des alten Kindes enthält, wie sie auf seinem “Stern” üblich sind. Auch die sind köstlich zu lesen!!! Ein sehr, sehr empfeh­lens­wertes Buch für Kinder und Erwachsene.