Ein Freund wie kein anderer

Details

Autor: Oliver Scherz

Illustrator: Barbara Scholz

Verlag: Thienemann-Esslinger

ISBN: 978-3-522-18457-1

empfohlen von: Annegret Hillinger

in der Stadtbibliothek: Allach-U'menzing, Neuhausen, Schwabing, Waldtrudering, Westend, Bogenhausen und Fürstenried in Vorbereitung, Bogenhausen und Milbertshofen - nicht bestellbar wg. Sommerferien-Leseclub Bücherbus 2 Gold, 3 Rot; Bücherbusse 4 Dunkelrot und 5 Grün

zu finden im Interessenkreis: Kinder/ Abenteuer / A-Z

unter der Signatur: k Sche

Eine spannende und anrüh­rende Geschichte, doch auch mit Witz, über eine außer­ge­wöhn­liche Tierfreund­schaft, über Mut, Anders­ar­tigkeit, gegen Vorur­teile, die aber auch anregt, sich mit Tier- und Pflan­zenwelt zu befassen. Eine Sommer- und Herbst­ge­schichte, die wunderbar zum Schul­anfang passt, wenn der Sommer ja noch nicht vorüber, aber der Herbst sich doch schon ein bisserl ankündigt. Durch die vielen schönen Bilder kann das Buch auch kleineren Kindern vorge­lesen werden, selbst wenn sich diesen  der Hinter­grund der Geschichte noch nicht voll erschließt. Zum Vorlesen bei Schul­an­fängern, Erstlesern und selbst bei Dritt- und Viert­klässlern ist dieses schöne Buch aufgrund seiner Thematik aber sehr geeignet.

Die Helden der Geschichte sind ein junges, neugie­riges Erdmännchen namens Habbi und ein junger Wolf, der Yaruk heißt. Habbi sollte wie auch seine Geschwister beim Sammeln von Winter­vor­räten in der Nähe der Höhle bleiben, aber Habbi ist halt sehr neugierig und abenteu­er­lustig und dehnt seine Streifzüge heimlich immer weiter aus. Und so trifft er mit dem Wolf zusammen, dem größten Feind der Erdmännchen. Voller Panik rennt Habbi nach Hause, doch der Wolf geht ihm nicht aus dem Kopf. Warum hat der Wolf ihn nicht gefressen? Deshalb schleicht sich Habbi am nächsten Tag wieder zu dem Wolf und rettet ihm das Leben. Yaruk, der Wolf, hat eine schlimme Verletzung und kann so nicht zu seinem Rudel zurück, denn er fühlt sich als hinkender Wolf minder­wertig. Habbi jedoch sorgt für ihn und macht ihm Mut.

Berührend wie dieses kleine Erdmännchen den Wolf mit allem Möglichen füttert, sogar mit Kräutern seine Wunde heilt. Trotz ihrer Verschie­denheit werden sie Freunde, haben viel Spaß mitein­ander, dennoch sind sie gelegentlich über ihre Anders­ar­tigkeit erschrocken… Die Freund­schaft wird dann auf eine harte Probe gestellt, aber sie hält stand!

Der Sommer geht zu Ende und die Erdmännchen richten sich für den Winter­schlaf ein. Da schickt Yaruk, der Wolf, seinen kleinen Freund Habbi nach Hause, weil er ahnt, dass dieser einen Winter außerhalb der warmen Famili­en­höhle nicht überleben würde.