Donnerwetter, sagte Fuchs

Details

Autor: Kristina Andres

Verlag: Moritz Verlag

ISBN: 978-3-89565-351-3

empfohlen von: Eva Sucharowski-Gall

in der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig

zu finden im Interessenkreis: EG Kinder / zum Vorlesen

unter der Signatur: k AND

Fuchs und Hase wohnen zusammen, sie leben in einem Dorf, in dem sich einige Tiere angesiedelt haben. Zusammen mit ihren Freunden unter­nehmen sie einiges, lösen Probleme und haben Spaß. Es handelt sich um Einzel­ge­schichten, die gut für die 1. Klasse geeignet sind, aber auch Kinder aus der 2. Klasse haben Spaß und entdecken Paral­lelen zu ihrer Lebenswelt. Man kann sehr gut eigene Erfah­rungen einbringen. So werden die Bauch­ge­räusche des Hasen als Auswir­kungen von „akutem“ Hunger erkannt, also nichts Gefähr­liches, und es wird sofort jemand gefunden, der den Hasen „heilen“ kann. Gurken werden angepflanzt und dank sorgfäl­tiger Garten­arbeit können Hase und Fuchs eine reiche Ernte einfahren. Nur: Wohin damit? Sie bewäl­tigen den Ernte­segen, indem sie heimlich den anderen Dorfbe­wohnern Eimer mit Gurken vor die Tür stellen. Diese erraten natürlich die Wohltäter und revan­chieren sich mit eigenen Produkten.

Sehr amüsant war die Geschichte mit dem Lager­feuer, das von Fuchs, Hase und den Freunden liebevoll einge­richtet, angezündet und „gefüttert“ wurde. Nun entwi­ckelt sich aber die Idee, dass jemand, der solchen Hunger entwi­ckelt, auch etwas trinken muss. Gesagt, getan, das war das Ende des Feuers, sehr zum Spaß der Zuhörer. Auch die Popcorn­pro­duk­ti­ons­ge­schichte ist witzig und weckte eine Menge Erinne­rungen bei den Kindern.