Die königlichen Kaninchen auf Diamantenjagd (Bd. 3)

Details

Autor: Santa Montefiore & Simon Sebag Montefiore

Illustrator: Kate Hindley

Verlag: Woow Books (Atrium Verlag) 2019

ISBN: 978-3-96177-046-5

empfohlen von: Annegret Hillinger

in der Stadtbibliothek: Fürstenried, Giesing, Laim, Neuhausen, Sendling und in der Kinder- und Jugendbibliothek Am Gasteig

zu finden im Interessenkreis: Kinder/ Abenteuer

unter der Signatur: k MON

Der Bucheinband ist richtig edel in Türkis­tönen mit silbernem Aufdruck gehalten, In drei Vignetten sind die Helden dieses neuen Abenteuers auf der Buchvor­der­seite darge­stellt: Natürlich Shyloh Tawny-Tail, Held der beiden ersten Bände, mit einem Rucksack, aus dem ein Diamant herausragt; dann ein seltsames Tier in Judokleidung und eine aufge­ta­kelte Tigerin. Ersterer ist Minsky, Chef der russi­schen Nerze und letztere ist Amura, eine weiße Tigerin.

Alle anderen wichtigen Mitwir­kenden aus Band 1 und 2 werden ebenfalls in “Bild und Wort” vorge­stellt, so dass man sie auch gleich auf dem jewei­ligen ganzsei­tigen, farbigen Bild zu den Kapiteln erkennen kann. Die einzelnen Kapitel sind wieder mit Vignetten geschmückt, immer eine Krone mit Kanin­chen­ohren. Und die Innen­seiten des Einbands schmücken wieder Leckerlis für Kaninchen, diesmal sind es wohl Steckrüben.

Der kleine unscheinbare Shyloh ist dank seines bisher bewie­senen Mutes in den Geheimbund der König­lichen Kaninchen von London aufge­nommen worden und lebt nun auch unter dem Bucking­ham­palast. Doch dann wird der berühmte sibirische Diamant aus dem Schlaf­zimmer der Königin gestohlen, ausge­rechnet während Shylohs Wache und das nur, weil er zu viel gegessen hatte und kurz einge­schlafen war. Ganz klar, dass er ob seines schlechten Gewissens sich jetzt besondere Mühe gibt, den Dieb dingfest zu machen.

Außer den stinkigen Ratzis, denen alle Schlech­tig­keiten zuzutrauen sind, gibt es aber noch weitere Verdächtige. Denn inzwi­schen sind die russi­schen Nerze aus dem Kreml unter der Führung von Minsky dem Schreck­lichen in London angekommen. Was liegt da näher, als diese zu verdäch­tigen, zumal die Russen den Diamanten, den ein Zar beim Karten­spiel mit seinem engli­schen Vetter verwettet hatte, gerne wieder zurückhätten.

Aber da ist noch diese weiße Tigerin, die standes­gemäß im reichen Stadtteil Hampstead residiert und drei gerissene Tundra-Wölfinnen als Diene­rinnen beschäftigt.

Shyloh ist anderer Meinung als die könig­lichen Kaninchen, hat er doch so ein unbestimmtes Bauch­grum­mel­gefühl, das nicht nur von seinem schlechten Gewissen herrührt. Trotz falscher Fährten findet Shyloh schließlich heraus, bei wem sich der wertvolle Stein befindet. Diese Entde­ckung stürzt unser kleines Kaninchen jedoch in schwere Gewissenskonflikte.

Sein alter Freund Horatio, der ja auch ein könig­liches Kaninchen ist, wie sich heraus­stellt, macht ihm Mut, das Richtige zu tun. Shyloh lernt bei diesem neuen Abenteuer nämlich, dass es eben nicht immer ganz leicht ist, das Richtige zu tun. Zu guter Letzt hätte dann beinahe noch Messalina, die unsym­pa­thische Lieblings­hündin der Queen, den Stein verschluckt!

Die Geschichte geht aber gut aus und Shyloh freut sich, bald seine Mutter und seine Geschwister wieder zu sehen. Denn das kleine Kaninchen Shylo Tawny-Tail hat trotz seines Heldenmuts großes Heimweh! Der dritte Band bietet neben einer spannenden Geschichte auch viele Möglich­keiten für weiter­ge­hende Themen zu den erwähnten Tieren, Edelsteinen und Ländern sowie Städten.