Die Klima-Checker - Tiere in Not

Details

Autor: Veronika Wiggert

Illustrator: Mikandu

Verlag: World for kids Verlag, 2020

ISBN: 9783946323181

empfohlen von: Wulfhilt Müller

in der Stadtbibliothek: Giesing, Laim, Moosach, Neuhausen, Neuperlach, Schwabing, Sendling und Waldtrudering

zu finden im Interessenkreis: Kinder / Krimi

unter der Signatur: u WIG

Die Klima-Checker, das sind die beiden Mädchen Malin und Trixie (beste Freun­dinnen) und Albert genannt Einstein, da er ein Mathe­genie ist. Derzeit sind die drei genervt, denn trotz Winter gibt es wieder keinen Schnee, es ist viel zu warm. Plötzlich finden sie einen Igel, der viel zu früh aus dem Winter­schlaf erwacht ist. Schnell bauen sie ihm aus einem Karton mit Laub und Ästen eine Rückzugsort. Dazu holen sie sich Hilfe bei Luise, die eine Baumschule und ein kleines Café führt.

Dabei erfahren sie Schreck­liches: Nachdem Luise die Baumschule an die Stadt verkauft hat, will diese das Gelände an den Bauun­ter­nehmer Felix Rasner veräußern. Darauf soll ein Einkaufs­zentrum errichtet werden. Auch wenn dieses angeblich einen Bio-Super­markt enthalten soll, ist es eine Katastrophe, denn die Baumschule ist eine Art grüne Lunge für die Stadt und ein Rückzugs­gebiet für viele Tiere.

So greifen die Klima-Checker ein. Es ist erstaunlich, wie sie mit allen modernen Hilfs­mitteln wie Flyern und Online-Unter­schrif­ten­sammlung agieren. Doch es ist auch ein Wettlauf mit der Zeit. Durch Zufall belau­schen die beiden Mädchen ein Gespräch zwischen einem Stadtrat und dem Baulöwen und kommen auch noch einer Erpressung auf die Spur. Während eines Inter­views für die Schüler­zeitung, gefilmt mit dem Handy, gelingt es ihnen, Felix Rasner zu überführen. Obwohl er ihnen das Handy abjagen kann, ist das Interview längst an die örtliche Tages­zeitung weiter­ge­leitet und erscheint prompt am nächste morgen auf der Titelseite.

Ende gut, alles gut. Der Bauun­ter­nehmer und der Stadtrat erhalten ihre wohlver­diente Strafe. Die Baumschule und das Café bleiben bestehen und werden wieder verpachtet, denn Malins Mutter und ihrer Freundin werden sie übernehmen.

Das Buch ist spannend geschrieben und beinhaltet am Ende auch viele Erklä­rungen zu Klima­schutz, Tierschutz und deren wichtigen Organi­sa­tionen, sowie ein Glossar zu verschie­denen angeführten Fakten wie z.B. Baumschule, Grüne Lunge oder Petition. Die Illus­tra­tionen sind zwar nur schwarz-weiß, aber sehr anspre­chend und aussagekräftig.

Es ist erstaunlich, wie gut die Autorin hier den Appell für Klima- und Natur­schutz mit einem kleinen Krimi vereint. Es ist im Übrigen der zweite Band aus einer Reihe „Die Klima-Checker“. Der erste befasste sich mit Plastik-Müll.

Zwar empfiehlt der Verlag das Buch ab acht Jahren, ich bin aber der Meinung, dass die Kinder mindestens zehn Jahre als sein sollten, um wirklich alles zu verstehen und richtig Freude an dem Buch zu haben. Ich habe es mit Begeis­terung gelesen.