Die Elefanteninsel

Details

Autor: Leo Timmers

Verlag: Aracari Verlag 2021

ISBN: 978-3-907114-18-6

empfohlen von: Christel Günther

in der Stadtbibliothek: Kinder- und Jugendbibliothek am Gasteig (in Bearbeitung)

zu finden im Interessenkreis: Bilderbuch / A-Z

unter der Signatur: b TIM

Eines Tages fiel Fanti ins Meer. Die Wellen trugen ihn kreuz und quer. Es gab nur noch Wasser, nirgendwo Land, bis er ein kleines Inselchen fand. Auf dieser Insel war er allein und konnte nicht mehr fort. Und so sehr er auch schrie, trompetete und pfiff, es war kein Schiff am Horizont zu sehen. Langweilig war ihm und er wollte nur noch weg! Doch wie sollte das gehen?

Und dann tauchte plötzlich ein Punkt im Wasser auf! Eine Maus in einem Schiff und Fanti durfte auch gleich mit. Ha, gleich war er frei und sprang erlöst in das kleine Boot, das natürlich sofort ausein­an­der­brach. Also musste er etwas Neues bauen, auf dem Maus und Fanti stehen konnten.

Zum Glück kam ein Segelboot vorbei und lud die Beiden ein, aber natürlich ging auch das nicht gut, das Boot schlug leck. Und wieder baute Fanti auf seinem kleinen Fleck für sich, Maus und Hund etwas Neues. Auch mit dem Dampfer des Krokodils hat es nicht geklappt, im Schorn­stein gab es einen lauten Knall und nun kam noch das Krokodil hinzu. Aber gemeinsam zogen sie den Dampfer an Land und beschlossen, hier nun für immer zu bleiben.

Das kleine Kliff wurde sehr bekannt und von allen „Die Elefan­ten­insel“ genannt. Und alle, die zum Schauen kamen, wollten auch bleiben, und so musste Fanti ständig „anbauen“. Eine fröhliche Gemein­schaft hatte sich hier einge­funden, bis der große Sturm kam und alles zerstörte. Zum Glück fuhr ein sehr, sehr großes Schiff vorbei und alle durften mitfahren. Aber, um überhaupt in das Schiff zu kommen, musste Fanti erneut bauen, und zwar riesige Leitern, über die alle Tiere in das Schiff kletterten.

Das neue pfiffige Bilderbuch des inter­na­tional ausge­zeich­neten Bilder­buch­künstler Leo Timmers besticht durch spaßige Reime und farben­frohe, comic-hafte Illus­tration. Aus dem Nieder­län­di­schen übersetzt von Rolf Erdorf.