Der Wald der wilden Tiere

Details

Autor: Chris Wormel

Verlag: FISCHER Sauerländer,

ISBN: 978-3737361088

empfohlen von: Christel Günther

in der Stadtbibliothek: Alle Stadtteilbibliotheken

zu finden im Interessenkreis: Bilderbuch / Gefühle

unter der Signatur: b WOR

Völlig entspannt strolcht der Bär durch den dunklen Wald, als er plötzlich auf den weinenden Theo trifft, der sich verlaufen hat. In dem Wald, vor dem ihn seine Mutter gewarnt hat, weil er voller wilder und gefähr­licher Tiere ist. Und seine Mama hat schließlich immer recht. „Ja weißt Du denn nicht, dass sich hier viele wilde, gefähr­liche Tiere herum­treiben“, antwortet Theo dem Bären, der ihm den Weg hinaus zeigen will. Das kann der Bär gar nicht glauben, denn ihm sind noch nie wilde und gefähr­liche Tiere im Wald begegnet. Na ja, und als ihm Theo dann beschreibt, dass diese Tiere am liebsten Bären verschlingen, ist er doch sehr beunruhigt. Aber wem Theo auch immer begegnet – Löwe, Elefant, Wolf, Krokodil und Schlange – alle sind nett zu ihm. Nur wenn er ihnen von den wilden Tieren erzählt, sind sie doch sehr beunruhigt… Und dann hören sie plötzlich noch ein schreck­liches Gebrüll…

Diese Geschichte ist super­spannend und das Ende überra­schend. Die Illus­tra­tionen sind toll gezeichnet und sehr ausdrucksvoll. Das Erschrecken der Tiere kommt sehr gut rüber und animiert die Kinder zum Nachmachen und Nachstellen der Tiere (ist bei mir bereits zwei Mal beim Vorlesen geschehen). Es ist eines meiner Lieblings­bücher, aber ich mag Chris Wormells’s Bücher eh‘ sehr gern.