Ausgerechnet Adelheid!

Details

Autor: Sabine Ludwig

Illustrator: Barbara Jung

Verlag: cbj Verlag 2022

ISBN: 978-3-570-17927-7

empfohlen von: Wulfhilt Müller

in der Stadtbibliothek: Fürstenried, Giesing, Isarvorsadt, Neuhausen, Pasing, Schwabing, Sendling, HP8, Motorama

zu finden im Interessenkreis: Kinder / A - Z

unter der Signatur: k LUD

Adelheid, ist die jüngste von vier Schwestern. Ihre drei großen Schwestern sind hübsch, tragen wohlklin­gende Namen wie Annabel, Alexandra und Antoi­nette und können alles besser als die Jüngste. Da auch ihr Name mit A anfangen sollte wurde sie nach Tante Adelheid genannt. Sie ist sehr langsam in allem und ein bisschen schus­selig und verträumt und wiederholt gerade die dritte Klasse. In der Schule ist sie nicht so beliebt, aber da ist zum Glück Benni, ihr bester Freund.

Aber Benni kommt immer zu spät und hat auch meist seine Hausauf­gaben nicht gemacht. Außerdem hat er nur Blödsinn im Kopf und zieht auch Adelheid immer mit rein. Sie möchte eigentlich Benni nur davor bewahren, dass er wieder etwas Dummes tut, aber es sieht dann immer so aus, als wäre sie die Übeltä­terin gewesen. Benni stört das nicht, denn Adelheid hält immer zu ihm.

Doch ist das echte Freund­schaft, wenn nur ein Partner davon profi­tiert und der andere nur gibt? Benni schiebt ihr nur zu gern den schwarzen Peter zu. Und er hilft ihr keineswegs aus der Patsche, in die sie immer wieder seinet­wegen gerät. Eine echte Freund­schaft solle auf Gegen­sei­tigkeit beruhen, doch das ist hier nicht der Fall. Und kein Erwach­sener, der einmal genau hinsieht und eingreift.

Das Buch ist gut geschrieben und mit einfachen zweifar­bigen Zeich­nungen illus­triert. Kinder werden die Bennis Streiche mögen. Die Story ist gut, aber irgendwie fehlt ihr etwas. Von Anfang bis Ende träumt sich Adelheid durch ihre Welt, wird von Benni ausge­nutzt, von ihren Schwestern belächelt und von den Erwach­senen – Lehrerin wie Eltern – nicht gesehen/gehört/beachtet. Es gibt keine Entwicklung oder Wende und so endet das Buch auch – irgendwie unvoll­endet. Eine Fortsetzung erscheint jetzt im September 2022.

Auch wenn das Buch witzig geschrieben ist, können einem die Kinder Leidtun. Es liest sich ein bisschen wie eine Milieu­studie. Man wünscht sich von Herzen Menschen, die Adelheid und Benni wirklich wahrnehmen. Wenn das Buch vorge­lesen wird, sollten die Freund­schaft und die Verhal­tens­weisen der beiden Kinder kritisch durch die Zuhörer­schar reflek­tiert werden. Ist Adelheid einfach froh, dass sie von Benni wahrge­nommen wird, im Gegensatz zu allen anderen? Wie könnte sie auf Bennis Dummheiten reagieren? Wenn sie nicht für ihn einsteht, verliert sie dann seine Freund­schaft? Ohne reflek­tie­rende Gesprächs­be­gleitung würde ich das Buch zum Vorlesen nicht empfehlen.