Als der Wal Vokale stahl

Details

Autor: Eva Bade u.a.

Illustrator: Meike Haberstock

Verlag: Carlsen Verlag

ISBN: 978-3-551-25110-7

empfohlen von: Christel Günther

in der Stadtbibliothek: In nahezu allen Stadtteilbibliotheken vorhanden

zu finden im Interessenkreis: Kinder/Gedichte

unter der Signatur: cBAD

Ein ganzes Buch voller witziger, leicht­fü­ßiger, charmanter, sensibler Poesie:  Gedichte, Verse und Reime umspielen kugel­runde Buchstaben, eigen­sinnige Wörter und wohlsi­tu­ierte Sätze und natürlich einen Wal, der die V_k_l_ stahl.

So beginnt das Vorwort zu diesem wunder­schönen, einma­ligen Buch, und es verspricht nicht zu viel. Es macht wirklich Lust auf Sprache. Es lädt  ein zum Auspro­bieren, zum Erfor­schen, zum Mitmachen und Lachen. Hier wird im wahrsten Sinn des Wortes mit Sprache gespielt.  Lustige Gedichte und Geschichten, Zungen­brecher und Zauber­sprüche, Abzähl­reime und Anagramme, Silben­ver­dreh­ge­schichten, Schüt­tel­reime und, und, und.

Jeder Buchstabe des Alphabets wird spiele­risch mit Beispielen vorge­stellt. Wortbei­spiele werden ergänzt von Zungen­bre­chern, Gedichten, Rätseln und kleinen Geschichten. Hier kommen unter anderem Josef Guggenmos, Paul Maar und andere Autoren zu Wort. Witzige und liebe­volle Zeich­nungen ergänzen das Ganze. Auch das Rätsel­raten kommt nicht zu kurz.

Es gibt ja schon so einige Bücher mit Sprach­spielen, aber dieses Buch ist etwas ganz Beson­deres. Allein schon das Cover macht neugierig auf den Inhalt und ist so einladend gestaltet, dass man nach dem Buch greifen muss. Dieses kurzweilige und witzige Sprach­spiele-Buch eignet sich hervor­ragend als Ergänzung für eine Vorle­se­stunde. Ganz nebenbei und mit viel Spaß werden wir mit den Beson­der­heiten unserer Sprache vertraut gemacht.