Ach, hätte ich bloß einen Kakapo

Details

Autor: Elena Prochnow

Verlag: Edition Pastorplatz Nr. 52 (2022)

ISBN: 978-3-943833-52-2

empfohlen von: Christine Koch

in der Stadtbibliothek: noch nicht vorhanden

Früher oder später stolpert jedes Kind amüsiert über das Wort „Kakapo“. Schon mal gehört? Hierbei handelt es sich um einen possier­lichen Laufvogel, der in Neusee­lands Wäldern zuhause ist. Dass er zu den bedrohten Tierarten zählt, liegt unter anderem daran, dass er nicht fliegen kann und sich vor seinen Fress­feinden sehr gut verstecken muss. Für den Menschen ist er tatsächlich sehr schwer zu entdecken.

Um diesen ulkigen, moosgrün schil­lernden Vogel geht es in Elena Prochnows Bilderbuch. Die Haupt­figur in der Ich-Erzählung wünscht sich schon immer sehnlich ein Haustier. Aber leider hat die Mutter eine Tierhaar­all­ergie. Einen Wellen­sittich will sie nicht, da er angeblich stinkt und überall in der Wohnung hinmacht. Fische wiederum mag der Protagonist nicht, da man nicht mit ihnen kuscheln kann.

Im Radio hört der Ich-Erzähler einen Bericht über den Eulen­pa­pagei Kakapo. Er wäre das Traum-Haustier, weil er nacht­aktiv ist und somit die Mutter nicht nerven würde. Man könnte ihm das Sprechen beibringen und mit ihm verschiedene Abenteuer erleben. Er würde sicher aufs Katzenklo geht. Außerdem könnte er im Kinder­zimmer so erstarren, wenn die Mutter Staub saugt, dass er wie ein Stofftier wirkt. Und da er Pflan­zen­fresser ist, braucht niemand ihm Futter zu kaufen.

Fazit: Die Mutter findet den Vorschlag toll. Jedoch bei der Recherche im Internet stellen beide fest, dass der Kakapo sehr selten geworden ist. Aber man kann den Tieren in ihrer Heimat helfen und spenden, damit ihr Lebensraum erhalten wird und sie geschützt werden.

Ein grafisch anspre­chendes, witzig illus­triertes Bilderbuch über ein seltenes Tier. Es regt an über bedrohte Tierarten zu sprechen und sich zu überlegen, welchen Beitrag man selbst dazu leisten kann, dass diese Tiere geschützt werden. Am Anschluss ans Bilderbuch hat man die Möglichkeit über eine QR-Code Ausmal­vor­lagen herun­ter­zu­laden. Abschließend können die Kinder über ihre Wunsch-Haustiere sprechen.