Über uns

Der Lesefüchse e. V. (vormals "Lesewelt München") ist ein gemeinnütziger Verein, der am 28. Oktober 2003 gegründet wurde. Ein halbes Jahr zuvor hatte die Initiatorin Helga Wolf mit dem Vorlesen an einer Grundschule im Münchner Hasenbergl begonnen. Heute sind im Namen der Lesefüchse rund 300 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser aktiv, denen vor allem Kinder am Herzen liegen, die aus sozial schwierigen Verhältnissen stammen oder aufgrund ihrer nichtdeutschen Herkunft Sprachdefizite aufweisen.

Bildunterschrift

Vorlesen macht Kinder schlau

Viele dieser Kinder haben noch nie ein eigenes Buch in der Hand gehabt, und zu Hause gibt es selten jemanden, der ihnen vorliest. Die Lesefüchse sorgen dafür, dass auch diese Jungen und Mädchen nicht ohne Geschichten aufwachsen müssen. In den Vorlesestunden erleben die Vier- bis Zehnjährigen oft zum ersten Mal, wie eine vorgetragene Geschichte ihre Phantasie und Ausdrucksfähigkeit beflügelt. Durch regelmäßiges Vorlesen, Zuhören und Erzählen erweitern sie spielerisch ihren Wortschatz und lernen fast nebenbei, ihre aktive Kommunikation zu verbessern.

Vorlesen macht Kinder schlau

Vorlesen hat für Kinder neben der Sprachförderung noch weitere wichtige Aspekte: Es schult ihre Geduld und Konzentrationsfähigkeit, so dass ihnen das Lernen leichter fällt. Ihre Aussichten auf eine erfolgreiche Schul- und Ausbildungszeit sind dadurch erhöht. Das Engagement der Lesefüchse trägt deshalb letztendlich auch zu einer größeren Chancengleichheit für unsere Kinder bei.

Dafür setzen sich Woche für Woche ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser ein. Gemeinsam erreichen die Lesefüchse wöchentlich etwa 1.100 Kinder, die sich an 40 Vorleseorten – in Stadtbibliotheken und Grundschulen – von spannenden Geschichten verzaubern und zum Selberlesen animieren lassen.

page.php