Rekord: Schon 15.000 Aufrufe auf Vorleseplattform

Der Vorlese-Fuchs kommt aus dem Internet direkt zu allen Kindern. Grafik: Stephanie Duckstein

Kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Lesefüchse die ersten Videos auf ihre Vorleseplattform "Lesefüchse daheim" hochgeladen. Jetzt meldet YouTube, dass die Zugriffsmarke von 15.000 Aufrufen überschritten ist! Oder anders gesagt: 870 Stunden, in denen Kinder daheim, vielleicht gemeinsam mit ihren Eltern vor dem Laptop saßen oder auf deren Handy unsere Geschichten angehört haben.

Allein im Januar, im zweiten Lockdown, in dem nach wie vor alle Bibliotheken und die Grundschulen wieder geschlossen wurden, haben knapp 3.000 Besucher auf unserer Vorleseseite vorbeigeschaut, täglich etwa 110 interessierte Zuschauer.

Weil jede Geschichte daheim im Home-Office oder am Küchentisch vorgelesen und mit dem persönlich vorhandenen Equipment aufgenommen wird, gibt es überhaupt kein Ansteckungsrisiko. Die Clips werden dann von dem Projektbetreuer der Lesefüchse mit einem Vorspann versehen und hochgeladen. Das funktionierte von Anfang an so prima, dass unser digitales Vorlesen dem Bayerischen Landtag eine besondere Ehrung wert war: Wir Lesefüchse haben dafür den Bürgerpreis dritter Stufe erhalten. Wenn vorerst auch nur online, denn die traditionelle Preisübergabe und Ehrung der Gewinner musste ebenfalls ins Internet abwandern.

Was zögerlich mit einer Handvoll Vorleser*innen begann, ist zu einer großen Plattform mit 54 Vorleser*innen geworden. Dabei mitgerechnet einige sehr prominente Personen, wie zum Beispiel die beiden Ministerpräsidenten Markus Söder und Winfried Kretschmann oder Münchens Kulturreferent Anton Biebl. Zur Zeit stehen 72 Videos online. Für jedes einzelne haben wir die Veröffentlichungsrechte eingeholt und sind dabei  bei den  Verlagen auf überaus freundliche Zustimmung gestoßen. Die Corona-Pandemie macht allen Künstlern und Verwertern schwer zu schaffen. Da bilden Autoren und Verlage keine Ausnahme. Mitunter sind einige der befristeten Lizenzen schon wieder ausgelaufen. Insgesamt haben wir bis heute 94 Videos produziert. Klassische Märchen sind dabei, moderne Bildergeschichten, etwas Weihnachts- und Winterstimmung. Das Projekt soll vorerst bis Ende Juli 2021 im Netz stehen bleiben, also bis zum Beginn der Sommerferien.

single.php