Chronik

Baustelle

Für die Jahre:



 

2003

Februar
Die Märchen-Erzählerin Helga Wolf liest wöchentlich in der Grundschule an der Paulckestraße in München-Hasenbergl vor.
April
Helga Wolf nimmt an der Tagung "Wie gründe ich eine Vorlese-Initiative" der Körber-Stiftung in Hamburg teil.
Mai
Die ersten ehrenamtlichen Vorleserinnen und Vorleser werden für das Projekt "Lesewelt München" gewonnen.
Juni
Die Münchner Stadtbibliothek fördert das Projekt einer gemeinsamen Vorleseinitiative. Die Zusammenarbeit in Form einer Kooperation beginnt.
September
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Neuaubing.
Erstes Treffen von aktiven und interessierten Vorlesern in der Stadtbibliothek Sendling.
November
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Sendling.
Gründungsversammlung des Vereins „Lesewelt München“.
Dezember
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Obergiesing.
Am 2. Dezember wird der Verein für sein besonderes Engagement durch die Schirmherrin der Kampagne "Deutschland liest vor", Doris Schröder-Köpf, mit einem wertvollen Lesekoffer ausgezeichnet.

↑ nach oben


 

2004

Januar
Start der Vorlesestunden in den Stadtbibliotheken Bogenhausen, Hasenbergl und Ramersdorf.
Erster "Offener Abend" für Interessierte und Aktive in Kooperation mit der Volkshochschule Seniorenbildung Lindwurmstraße
Februar
Am 3. Februar liest Oberbürgermeister Christian Ude in der Stadtbibliothek Neuaubing aus dem Buch "Der kleine Mann und die kleine Miss" von Erich Kästner vor.
Am 12. Februar liest Fußballtrainer Falko Götz in der Stadtbibliothek Obergiesing aus "Die wilden Fußballkerle" von Joachim Masannek vor.
Start der Vorlesestunden in den Stadtbibliotheken Fürstenried und Schwabing.
März
Am 2. März liest Fußballstar Owen Hargreaves (FC Bayern München) aus dem Buch "Die wilden Fußballkerle" von Joachim Masannek in der Stadtbibliothek Sendling vor.
Start der Vorlesestunden in den Stadtbibliotheken Laim und Pasing.
Start der von nun an regelmäßig stattfindenden Weiterbildungsseminare "Lebendig Vorlesen" in der VHS Seniorenbildung Lindwurmstraße.
April
Die Prince Charles d’Arenberg Stiftung fördert das Projekt "Lesewelt München".
Am 29. April liest Hildegard Hamm-Brücher in der Stadtbibliothek Fürstenried aus "Rennschwein Rudi Rüssel" von Uwe Timm vor.
Mai
Präsentation des neuen Internetauftritts.
Juni
Start der wöchentlichen Vorlesestunden in der Schulartunabhängigen Orientierungsstufe Neuperlach sowie in den Grundschulen Bernaysstraße (Harthof) und Zielstattstraße (Sendling).
Juli
Start der Vorlesestunden in der Grundschule Dachauer Straße (Maxvorstadt).
Am 01. Juli liest Doris Dörrie in der Buchhandlung Lehmkuhl aus ihrem Buch "Mimi ist sauer" und dem Buch "Tanja und der Magier" von Anna Dankowtsewa vor.
Am 15. Juli lesen Ernst Grube und Helga Wolf an der Hauptschule Zielstattstraße aus dem Buch "Malka Mai" von Mirjam Pressler vor.
Start der Kooperation mit dem Sozialreferat der Landeshauptstadt München (Stelle für interkulturelle Arbeit und Kultur & Spielraum e.V.) bei Projekten zur Leseförderung von Kindern aus Migrantenfamilien.
September
Am 22. September liest Konstantin Wecker in der Stadtbibliothek Bogenhausen aus dem Geschichten- und Märchenbuch "Annabella Klimperauge" vor.
Oktober
Start der Vorlesestunden an der Grundschule Max-Kolmsberger-Straße (Neuperlach).
Die Aktion Mensch honoriert das Lesewelt-Projekt "Hauptschüler lesen vor" mit einem Förderpreis.
Veranstaltung zur Leseförderung in der Grundschule Thelottstraße mit deutschen und türkischen Beiträgen.
Am 28. Oktober liest Marianne Sägebrecht in der Stadtbibliothek Schwabing vor.
Fachtagung "Vorlesen, Zuhören, Erzählen": Helga Wolf, die Vorsitzende von Lesewelt München, hält ein Kurzreferat zum Thema "Best Practice".
November
Start der Vorlesestunden an der Grundschule Karl-Marx-Ring (Neuperlach).
Am 20./21. November findet die Aktion "Offenes Rathaus für Kinder" statt. Die prominenten Vorleser Florian Fischer (Schauspieler) und Joachim Masannek (Autor und Regisseur) sind mit von der Partie.
20. November, Bücherschau im Gasteig: Für Lesewelt München e.V. liest die Schauspielerin Ulrike Kriener aus einem neu erschienenen Jugendbuch.
Dezember
Die Stiftung "Für Kinder und Jugendliche unserer Stadt" der Stadtsparkasse München fördert das Lesewelt-Projekt "Hauptschüler lesen vor".

↑ nach oben


 

2005

Januar
Am 26. Januar liest Rudolf Herfurtner in der Stadtbibliothek Hasenbergl aus seinen Büchern vor.
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Milbertshofen.
Februar
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Moosach.
März
Start der Vorlesestunden in der Grundschule Ichostraße (Obergiesing).
Am 17. März Präsentation des Projektes "Hauptschüler lesen vor" in der Hauptschule Zielstattstraße.
April
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Isarvorstadt sowie in der Grundschule Implerstraße (Sendling).
Juli
Am 16. Juli findet in der Stadtbibliothek München-Hasenbergl die "Nacht des Lesens" in Kooperation mit Lesewelt München statt.
August
Lesewelt München erhält für das Projekt "Vorleser aus Unternehmen gesucht" eines der bundesweit 100 Beratungsstipendien von der Initiative startsocial – Hilfe für Helfer.
September
Am 20. September beteiligt sich Lesewelt München am Weltkindertagsfest der Landeshauptstadt München. Unter dem Motto "München liest Märchen der Welt" tragen Ehrenamtliche ausländischer Herkunft Kindern Märchen in verschiedenen Sprachen vor.
Mit einem Aufruf in der Süddeutschen Zeitung am 27. September gelingt es Lesewelt München, 85 neue – überwiegend männliche – Vorleser für den Verein zu gewinnen. So können weitere Vorleseorte an sozialen Brennpunkten Münchens eingerichtet werden.
Oktober
Am 6. Oktober liest der Schauspieler Friedrich von Thun in der Stadtbibliothek Moosach rund 100 Kindern aus einem Krimi vor.
Start der Vorlesestunden in den Grundschulen Thelottstraße (Hasenbergl) und Schwanthalerstraße (Westend).
November
Start der Vorlesestunden in der Grundschule Amphionpark (Moosach).
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Neuperlach.
Dezember
Start der Vorlesestunden in der Stadtbibliothek Berg am Laim.
Helga Wolf wird für ihr Engagement von der Stiftung des Münchner Verlegers Dr. Dirk Ippen mit der Auszeichnung "Ruhestand als Anfang" geehrt.

↑ nach oben


 

2006

Januar
Start der Vorlesestunden in den Stadtbibliotheken Giesing und Harthof.
Die Schauspielerin Ulrike Kriener liest am "Tag der offenen Tür" der Stadtbibliothek Pasing aus "Der standhafte Zinnsoldat" von H.C. Andersen vor.
Februar
Start der Vorlesestunden an der Grundschule Wiesentfelserstraße (Neuaubing).
April
Willi Weitzel, Fernsehstar aus der Kindersendung "Willi will’s wissen", liest an der Grundschule Paulckestraße (München-Hasenbergl) die Geschichten von Max und Moritz vor.
Mai
Am 20. Mai findet zum zweiten Mal die "Nacht des Lesens" in München-Hasenbergl statt. Die Veranstaltung wird von der dortigen Stadtbibliothek, dem Stadtteilbüro Hasenbergl und Lesewelt München organisiert.
Juli
Am 5. Juli liest der Schauspieler Wichard von Roëll in der Stadtbibliothek Sendling "Geschichten vom Klabautermann" vor.
Am 25. Juli initiiert Lesewelt München das "Lesefest im Münchner Tierpark Hellabrunn". Nahezu 3000 Kinder aus über 100 Schulklassen folgen der Einladung. 70 ehrenamtliche und prominente Vorleser (Autoren, Schauspieler, Stadträte, Polizeibeamte und andere Münchner Persönlichkeiten) lesen an 15 Orten innerhalb des Zoos Tiergeschichten vor.
September
Am 20. September findet in München-Pasing das "Weltkindertagsfest" der Landeshauptstadt München mit Märchenrätsel und einer Bücherverlosung statt. Lesewelt München beteiligt sich mit mehr als 40 Initiativen.
Die Aktion Mensch fördert das Lesewelt-Projekt "Polizeibeamte lesen vor", das als Polizei-Lesewoche im März 2007 durchgeführt wird.
Oktober
Auf der Frankfurter Buchmesse wird Lesewelt München von Intersnack und der Stiftung Lesen in der Kategorie "Größte Vorleseinitiative" mit dem deutschen Vorlesepreis ausgezeichnet. Einen zweiten Preis – den Sonderpreis – erhält Lesewelt München von der Kampagne "Deutschland liest vor" für Vorlesestunden und darüber hinaus gehende Veranstaltungen, die sich besonders an Kinder mit Migrationshintergrund wenden.
Am 25. Oktober beteiligt sich Lesewelt München am deutsch-türkischen Herbstfest in der Stadtbibliothek Hasenbergl. Buket Barlas-Waechter und Dr. Petra Simon von Lesewelt München lesen Kindergeschichten auf Deutsch und Türkisch vor.

↑ nach oben


 

2007

Januar
Das Sozialreferat der Landeshauptstadt München fördert Lesewelt München mit einem Betrag, der die Finanzierung der Büroräume sowie der Stelle einer Geschäftsführerin auf 400-Euro-Basis ermöglicht.
März
Start der Vorlesestunden an den Grundschulen Bazeillesstraße (Haidhausen) und Fröttmaninger Straße (Schwabing/Alte Heide).
Am 18. März liest die amerikanische Jugendbuchautorin Meg Cabot auf der Münchner Bücherschau Junior aus ihrem Buch "Plötzlich Prinzessin" vor. Deren "deutsche Stimme" übernimmt der Schauspieler Florian Fischer.
Großeinsatz der Münchner Polizei: Bei der Vorlesewoche von Lesewelt München tragen Polizeibeamte in 16 Bibliotheken und 16 Grundschulen spannende Detektivgeschichten vor. Die Aktionswoche ist eine Kooperation des Polizeipräsidiums München und der Münchner Stadtbibliothek, mit der 3000 Kinder erreicht werden.
Am 20. März wird Lesewelt München als einer der 365 Orte von "Deutschland – Land der Ideen" ausgezeichnet. Schirmherr der Initiative ist Bundespräsident Horst Köhler. Lesewelt München erhält die Auszeichnung für das Projekt "Polizeibeamte lesen vor", das über die Leseförderung hinaus das Vertrauen von Kindern aus sozial schwachen und Migrantenfamilien zur Polizei stärken soll.
Mai
Lesewelt München bezieht sein erstes eigenes Büro.
Juli
Am 26. Juli feiert Lesewelt München – im Rahmen des ersten Kinderkultursommers der Landeshauptstadt München – ein Lesefest im Münchner Olympiastadion. Unter dem Motto "Auf die Plätze! Fertig! Lesen!" dreht sich alles um Geschichten und Aktionen rund um den Sport. RTL-Sportmoderator Ulli Potofski führt die Kinder durch die Veranstaltung. 100 ehrenamtliche und prominente Vorleser aus Politik, Kultur und Sport sowie zahlreiche Polizeibeamte lesen Kindern aus 85 Schulklassen auf den Tribünen des Stadions vor.
Schirmherrin dieses Lesefestes ist Bürgermeisterin Christine Strobl. Kooperationspartner von Lesewelt München sind die Olympiapark München GmbH, die Münchner Stadtbibliothek, das Polizeipräsidium München sowie das Sportamt der Landeshauptstadt München.
Gefördert wird die Veranstaltung von der Stiftung "Für Kinder und Jugendliche unserer Stadt" der Stadtsparkasse München.
September
Die Mitgliederversammlung 2007 beschließt, Lesewelt München in Lesefüchse e.V. umzubenennen.
Die über 200 Vorleser sind inzwischen an 16 Grundschulen, der Orientierungsstufe und in 16 Bibliotheken in Sachen Lese- und Sprachförderung engagiert. Hinzugekommen sind drei Ganztagsklassen der Grundschulen Grafinger Straße, Paulckestraße und Walliser Straße.
Oktober
Lesewelt München e.V. heißt nun "Lesefüchse e.V." Dies wird der Presse auf einer von der Journalistenakademie Dr. Hooffacker und Partner organisierten Pressekonferenz offiziell mitgeteilt. Anlass der Umbenennung ist die inzwischen gewonnene Größe und Eigenständigkeit des Vereins.
Dezember
Am 7. Dezember folgt die Vorsitzende der Lesefüchse e.V., Helga Wolf, einer Einladung der Körber-Stiftung nach Hamburg, um im Rahmen der Tagung "Lokale Bündnisse für Leseförderung" die Kooperationsprojekte der Lesefüchse als Best Practice Modell vorzustellen.
Rekord bei den Lesefüchsen: Die neunjährige indischstämmige Thayalini bekommt ihr zehntes Buchgeschenk. Mit hundert Besuchen hat Thayalini nun einen Rekord bei den Lesefüchsen aufgestellt. Dafür wurde sie vom Vorleserteam mit einer kleinen Rede, einer Urkunde und einem zusätzlichen besonderen Buchgeschenk überrascht, das sie strahlend in Empfang genommen hat.

↑ nach oben


 

2008

Januar
Vorlesebeginn in der Balthasar-Neumann-Realschule (Harthof)
Am 14. Januar wird Lesefüchse e.V. von der Initiative "Deutschland – Land der Ideen" und dessen Schirmherr, Bundespräsident Horst Köhler, ins Historische Museum nach Berlin eingeladen. 2007 war der Verein, damals noch als Lesewelt München, zu einem der bundesweit 365 "Orte der Ideen" gewählt worden.
Am 17. Januar lesen in der Stadtbibliothek Laim Polizeioberrat Dieter Zitzler-Ant und Polizeiobermeisterin Christina Seibt von der Polizeiinspektion 41 (Laim) kleinen und großen Zuhörern spannende Geschichten über Mutproben vor.
Die Lesefüchse stellen sich am 20. Januar bei der Freiwilligenmesse im Gasteig mit anderen sozial und kulturell engagierten Initiativen Münchner Bürgern vor. Um 13:00 Uhr lesen unsere Ehrenamtlichen auf der Bühne aus ihren Lieblingsbüchern vor.
Lesefüchse e.V. präsentiert seinen neuen Internetauftritt.
Am 28. Januar 2008 nimmt die Vorsitzende von Lesefüchse e.V., Helga Wolf, aus der Hand der Bürgermeisterin Christine Strobl, in Vertretung des Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude, den Förderpreis „Münchner Lichtblicke” entgegen. Der Preis, der von der Lichterkette e.V., der Landeshauptstadt München sowie dem Ausländerbeirat vergeben wird, ehrt Initiativen und Einzelpersonen, die sich Fremdenfeindlichkeit und Rassismus entgegenstellen und sich für Toleranz und kulturelle Vielfalt engagieren. Lesefüchse e.V. wird für sein Kooperationsprojekt mit dem Polizeipräsidium München „Polizeibeamte lesen vor” ausgezeichnet.
Februar
Am 22. Februar lesen Polizisten (in Uniform) beim Kinder-Krimifest in der Seidlvilla aus einem ihrer Lieblingsbücher vor. Ausgesucht haben sich die Beamten, Herr Erster Polizeihauptkommissar Stern, Frau Polizeihauptmeisterin Leimkugel und die Polizeiobermeisterin Heiß (beide von der Polizeiinspektion 13) „Kalle Blomquist”, den berühmten Klassiker von Astrid Lindgren. Die Schulklassen dürfen anschließend ein Polizeiauto näher in Augenschein nehmen. Eine Veranstaltung von Lesefüchse e.V., dem Polizeipräsidium München und Kultur & Spielraum e.V.
März
Vom 10. bis 14. März 2008 ist in der Grundschule an der Fürstenrieder Straße Polizeieinsatz mit Buch. Die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion 41 schlüpfen eine Woche lang in eine andere Rolle und lesen in jeder Klasse der Grundschule lustige und spannende Geschichten vor. Sie setzen damit das vor einem Jahr gestartete Kooperationsprojekt mit dem Polizeipräsidium München auf Stadtteilebene fort. Die Lesefüchse spendieren zu diesem Polizeieinsatz je zwei Bücher für jede Klassenbibliothek.
April
Am 3. April ist mit der Stadtbibliothek Neuhausen ein weiterer Vorleseort hinzugekommen. Nun sind es bereits 17 Stadtbibliotheken, 17 Schulen und ein Kindergarten, an denen die Lesefüchse mit Vorlesestunden vertreten sind.

In den Räumen der Münchener Schachstiftung, Zweibrückenstraße 8/Rgb., findet am 23. April ein ungewöhnliches Turnier statt. In dem Spiel „Die große Schlacht” agieren Kinder einer dritten Klasse der Hasenbergler Grundschule an der Paulckestraße auf einem drei mal drei Meter großen Schachbrett als Schachfiguren.

Mai
Am 15./16. Mai veranstaltet der Studiengang Buchwissenschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen - Nürnberg die Tagung „Leseförderung im Kindergarten- und Grundschulalter. Wissenschaftlicher Diskurs und praktische Initiativen”. Christine Ackermann und Helga Wolf, die Leiterin der Geschäftsstelle und die Vorsitzende waren eingeladen, Lesefüchse e.V. vorzustellen. Während Helga Wolf die Initiative mit ihren Zielen und Aktionen präsentierte, beschrieb Christine Ackermann, welch offenen Fragen sich der Verein zu stellen hat, zum Beispiel, wie die steigende Nachfrage der Schulen nach den Vorlese- und Sprachförderungsstunden zu bewältigen ist.
Beide wünschen sich eine wissenschaftlich begleitete Evaluation des ehrenamtlich getragenen Vereinsengagements, wie auch - unter Einschluss von Bildungseinrichtungen und Unternehmen - ein regionales Netzwerk für die Lese- und Sprachförderung.
Juni
Bei Sonnenschein treffen sich am 3. Juni 40 Lesefüchse am St.-Jakobs-Platz, um gemeinsam die dortige Synagoge zu besichtigen und ein kleines Stück in die jüdische Kultur einzutauchen.
Am 11. und 12. Juni freuen sich elf Klassen der Paulckeschule über den Besuch von Polizisten. Drei Beamte der Polizeiinspektion Hasenbergl/ Feldmoching, der Polizeioberrat Helmig, Polizeihauptkommissar Bakomenko und Polizeihauptmeister Kimmritz, lesen den Kindern Geschichten von Freundschaft, die auf eine Probe gestellt wird, von Kinderdetektiven und Mutproben vor.
Die Lesefüchse packen am 25. Juni ihre (Bücher-)Koffer und ziehen in die Neureutherstraße 27 (München-Schwabing) um. Das Büro in der Au müssen wir leider verlassen, unserem Hauptmieter ist wegen Eigenbedarfs gekündigt worden.
Juli
Am 19. und 20. Juli feiert die Landeshauptstadt München ihren 850. Geburtstag mit einem Kinder- und Familienfest, dem Altstadtringfest und die Lesefüchse feiern mit. Im Literaturzelt gestalten sie, zusammen „Kinder lesen und schreiben für Kinder” ein buntes Vorleseprogramm. Die Lesefüchse tragen mit Münchner Sagen und Märchen dazu bei. Ehe die nächste Leserunde beginnt, gibt es Rätselfragen zur Stadtgeschichte zu beantworten. Alle 120 Preise, 50 Bücher und 70 Trinkbecher finden ihren Gewinner.
29. Juli: „Lesefest mit Münchner Sagen” - zum 850. Stadtgeburtstag der Landeshauptstadt München.
Beim dritten Lesefest hat Oberbürgermeister Ude nicht nur die Schirmherrschaft übernommen, er liest auch den 2000 Schulkindern vor seinem Amtssitz auf dem Marienplatz vor. Als er die Geschichte vom Brezenreiter erzählt, sitzt dieser auf seinem Pferd Ludwig und hat auch schon – zusammen mit 30 ehrenamtlichen Helfer/innen - unzählige Brezen (von Rischarts gespendet) verteilt. Zum Abschluss singen alle zusammen mit dem Chor der Polizei München und dem Akkordeonorchester „Irmis Leidenschaft“ das Brezenreiter-Lied. Zuvor haben die Kinder in historischen Räumen - im Alten und Neuen Rathaus, im Kulturreferat der Landeshauptstadt München, im Münchner Stadtmuseum, in der Alten Kaiserburg, im Polizeipräsidium, in der Heilig-Geist-Kirche und im Jagd- und Fischereimuseum Sagen von Ehrenamtlichen und prominenten Gastvorleser/innen gehört. Von der einen zur anderen Lesestation sind die Kinder von ehrenamtlichen Helfern geführt worden, von denen sie Wissenswertes und Unterhaltsames zur Stadtgeschichte hörten. Beim anschließenden Empfang der ehrenamtlichen und prominenten Vorleser/innen und Helfer/innen begrüßt Bürgermeisterin Christine Strobl alle beim Lesefest Aktiven und liest zusammen mit der Schauspielerin Ulrike Kriener den Erwachsenen kleine Geschichten vor. Wieder einmal konnten wir ein gelungenes, sonniges Lesefest mit über 150 ehrenamtlichen Vorlesern und Helfern, Mitarbeitern der Firma Ernst & Young, Prominenz, Polizeibeamten und allen anderen Kooperationspartnern feiern. Es wurde auch in diesem Jahr von der Stiftung der Stadtsparkasse – „Für Kinder und Jugendliche unserer Stadt“ – gefördert.
August
Lesefüchse e.V. wird Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband.
September
Vorlesebeginn in den Ganztagsklassen. Lesefüchse e.V. kooperiert weiterhin mit den drei Ganztag-Grundschulen in München und liest im Schuljahr 2008/2009 in sechs Ganztagsklassen vor.
Oktober
Am 18. Oktober, am „Tag der Kindergesundheit” liest Lesefüchse e.V. im Referat für Gesundheit und Umwelt Erstklässlern Geschichten zum Thema Gesundheit und Umwelt vor. Die Kinder sind eingeladen, ein dazu passendes Rätsel zu lösen. Damit haben sie die Chance, ein Buch zu gewinnen.
Am 23./24. Oktober lädt die Landeshauptstadt München zum Thema „Kultur bildet Stadt” ein. Im Rahmen der Veranstaltung „Freiwilliges Engagement bildet” stellt Helga Wolf zusammen mit Herrn Polizeidirektor Gruber das gemeinsame Engagement von Lesefüchse e.V. und dem Polizeipräsidium München am Beispiel der Lesefeste vor. Mit vielen anderen in der kulturellen Bildung Aktiven präsentiert sich Lesefüchse e.V. auf dem zweitägigen Infomarkt.
In der Stadtbibliothek Sendling liest am 23. Oktober der Autor Dietmar Brück aus „Tom und der Zauberfußball”. Die kleinen Zuhörer können ein Buch gewinnen. Die Lesung findet statt in Zusammenarbeit mit der Münchner Stadtbibliothek. Wir bedanken uns für die freundliche Unterstützung durch den Herder-Verlag.
November
Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages der Stiftung Lesen und DIE ZEIT, lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde in ganz Deutschland Geschichten vor. In München gestalten am 20. November Lesefüchse e.V. zusammen mit 23 Münchner Stadtteilbibliotheken und Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Ernst & Young AG den Tag. „Geld, Gold und Glück” – ist das Thema der 23 Veranstaltungen, zu dem passende Geschichten vorgelesen werden. Darüber hinaus haben die 1150 Kinder aus 46 eingeladenen Grundschulklassen die Chance Bücher und andere attraktive Preise zu gewinnen, alles Spenden von Verlagen und Sponsoren.
Unter der Schirmherrschaft des Kulturreferenten der Landeshauptstadt München, Dr. Hans-Georg Küppers feiert Lesefüchse e.V. am 13. November seinen fünften Geburtstag. 170 Lesefüchse und Ehrengäste freuen sich, dieses Fest in der Zentralbibliothek am Gasteig mit dem Hausherrn und Leitenden Direktor der Münchner Stadtbibliothek, Dr. Werner Schneider, feiern zu können.


↑ nach oben


 

2009

Januar
Für ihre besonderen Verdienste um die Bildung von Kindern und Jugendlichen in der Stadt München ist Helga Wolf, Vorsitzende von „Lesefüchse e.V.” am 19. Januar mit der Georg Kerschensteiner Medaille der Landeshauptstadt München ausgezeichnet worden.
Februar
„Polizeibeamte lesen vor” - Lesenacht am 12. Februar mit Polizeibeamten. Polizeibeamte der Polizeiinspektion 47 lesen zwei fünften Klassen der Hauptschule an der Bernaysstraße (Harthof) aus „Vorstadtkrokodile” von Max von der Grün vor.
Das Bündnis für Demokratie und Toleranz verleiht einmal im Jahr mit Preisgeldern verbundene Auszeichnungen für „ideenreiche und wirkungsvolle Beispiele zivilen Engagements”. In Südbayern geht der 3. Preis an Lesefüchse e.V. für das Projekt „Polizeibeamte lesen vor”. Den Preis nahmen am 20. Februar im Jugendgästehaus Dachau entgegen Helga Wolf, Vorsitzende von Lesefüchse e.V., und mit ihr Christian Weis, Polizeidirektor, als Vertreter des Münchner Polizeipräsidenten und Christian Gruber, Polizeidirektor und Ansprechpartner für das Projekt seitens des Polizeipräsidiums.
März
3. März: Projektstart von „Theater.Lesen”, einem Kooperationsprojekt zwischen Lesefüchse e.V., der Hauptschule an der Bernaysstraße und dem Bayerischen Staatsschauspiel.
Am 6. März lesen unter dem Titel „Mord(s)bücher” Lesefüchse auf der Büchertombola des Lions-Club München-Georgenstein im Bürgerhaus Pullach. Der Erlös kommt Lesefüchse e.V. zu Gute.
In der Kooperationseinrichtung KJR München-Stadt in der Riemerschmidstraße 69 begeistern ab 17. März die ehrenamtlichen Vorleser/innen des Lesefüchse e.V. Kinder mit Geschichten. Die Kinder des Sonderpädagogischen Förderzentrums München-Nord freuen sich auf die Vorleserinnen und Vorleser, die ab 1. April regelmäßig einmal die Woche vorlesen werden.
23. März: Lesefüchse e.V. besucht die Pasinger Moschee. Ungefähr 50 Vorleserinnen und Vorleser lauschen bei einem Glas Tee der ausführlichen Einführung von Dr. Onur. Der Kulturreferent für interreligiösen Dialog beschreibt die Grundsätze und Rituale des Islam und verbindende Elemente der monotheistischen Religionen. Danach besichtigen die Lesefüchse den üppig mit arabischer Schrift und Ornamenten ausgestatteten Gebetsraum und werden noch zum Abendgebet geladen. Der Besuch verschafft den Lesefüchsen einen Einblick in die Religion vieler Kinder, denen sie Woche für Woche vorlesen.
April
Am 2. April lesen im Polizeipräsidium München Polizeibeamte vor. Natürlich ist auch ein Blick in das Gefängnis des Polizeipräsidiums erlaubt. Eine Veranstaltung von Lesefüchse e.V. in Kooperation mit dem Polizeipräsidium München im Rahmen des Kinder-Krimifestes.
Am 23. April ist nicht nur Welttag des Buches, sondern auch Feiertag in der Stadtbibliothek Schwabing. Seit fünf Jahren liest nun schon das Lesefüchse-Team um Teamleiterin und Beiratsmitglied Marianne Kurz dort vor. Anlässlich dieses Festes lesen Beamte der Polizeiinspektion Schwabing und des Polizeipräsidiums Auszüge aus Detektiv-Kinderbuchklassikern vor.
Mai

Zum Auftakt der ARD-Themenwoche Bürgerschaftliches Engagement lädt Lesefüchse e.V. am 9. Mai Groß und Klein ein zu Lesungen unter dem Motto „Komm lieber Mai und mache...”. Am Gasteig, Rosenheimer Straße 5. Vorgelesen wird an sieben Stationen - in der Zentralbibliothek, der Glashalle, in der Kinder- und Jugendbibliothek und draußen im Forum. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Münchner Stadtbibliothek, der Gasteig GmbH, dem Polizeipräsidium München und der Ernst & Youn AG unter der Schirmherrschaft von Dr. Hans Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München.
Das Stadtjugendamt Aktionsforum für Familien organisiert für Münchner Kinder und Familien am 15. Mai das 1. Mal den Aktionstag für Familien. Dieser steht unter dem Motto „Zeit für Familie”. An 50 Standorten der Landeshauptstadt München erwartet die Besucher ein buntes Programm. Dazu tragen auch die Lesefüchse und mit ihnen Münchner Polizeibeamtinnen und -beamte bei. „Tatorte” sind das Familienzentrum Hadern-Blumenau, die Grundschulen Impler- und Wiesentfelser Straße, die Schulartunabhängige Orientierungsstufe und das Polizeipräsidium München. Beamte der Polizeiinspektionen 15, 24, 41, 45 und des Polizeipräsidiums an der Ettstraße lesen Polizei- und Detektivgeschichten vor, um mit ihren spannenden Geschichten Lesefreude zu wecken, das Vertrauen der Kinder zur Polizei zu stärken und nicht zuletzt einen Beitrag zur Prävention von Gewalt zu leisten.
In der Woche vom 25. - 29. Mai ist es wieder so weit. An den vier Grundschulen Fröttmanninger-. Fürstenrieder- , Paulcke- und Wiesentfelser Straße freuen sich die Kinder auf vorlesende Polizeibeamte.JuniWeiterer Rekord bei den Lesefüchsen: Korbinian Hirtreiter war am 24. Juni zum 100 mal bei den Vorlesestunden in Laim.JuliDie Lesefüchse laden am 12. Juli ein zur Lesereise „Von einem der auszog...”. Kinder und Eltern hören im Speisewagen, in der Kutsche, in der U-und S-Bahn spannenden Geschichten zum Thema Reisen. Die Veranstaltung ist Teil des KiKS-Festivals im Kinder-Kultur-Sommer im Verkehrszentrum/Halle 1 des Deutschen Museums (Alte Messe, Theresienhöhe).
Im Rahmen des Kinder-Kultur-Sommer Festivals vom 13.- 17. Juli auf dem Gelände und in den Hallen des Verkehrszentrums lesen die Vorleserinnen und Vorleser des Lesefüchse e.V. täglich im Speisewagen Reisegeschichten vor.
Beeindruckende Abschlusspräsentation des Projektes „Theater.Lesen”: 15 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klasse der Hauptschule an der Bernaysstraße haben eifrig für die Präsentation am 16. Juli in der Turnhalle der Schule geprobt. Hintergrund: Theater.Lesen. ist ein Lese- und Theaterprojekt für Hauptschüler/innen in Kooperation mit Bayerisches Staatsschauspiel - Junges Schauspiel. Seit Anfang März treffen sich auf Initiative von Helga Wolf drei ehrenamtliche Vorleser/innen des Lesefüchse e.V., um mit jeweils fünf Hauptschüler/innen „Romeo und Julia” von W. Shakespeare zu lesen. Die Schüler haben Workshops mit Cindy Jänicke vom Jungen Schauspiel zu Theater, Stimme und Stück gemacht, waren im Theater und konnten einen Blick hinter die Kulissen des Residenztheaters werfen. So entsteht ein eigenes Theaterstück, in dem die Schüler ihre Art eines Kommentars zu „Romeo und Julia” gefunden haben und das Lesen mit dem Spielen verbinden. Wir bedanken uns bei AktionMensch/dieGesellschafter.de für die Förderung des Projektes.

Seit dem 18. Juni 2009 lesen 100 Vorleser an 100 aufeinander folgenden Tagen in 100 Orten in ganz Deutschland immer eine Seite der neuen Sams-Geschichte „Onkel Alwin und das Sams” von Deutschlands bekanntestem Kinderbuchautor Paul Maar. Die „Längste Vorlesestaffel der Welt” gilt als Weltrekordversuch und wird vom Deutschen Vorlesepreis veranstaltet. Lesefüchse e.V. beteiligt sich zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Unterstufe des Wilhelmsgymnasiums an der Staffel. Die Gymnasiasten lesen am 23. Juli in zwei Schulstunden Kindern der Grundschule an der Grafinger Straße „unsere” Seite aus dem neuen Sams-Buch vor, erzählen den übrigen Inhalt und beantworten Fragen.

Das Lesefest findet in diesem Jahr am 28. Juli zum zweiten Mal im Münchner Tierpark Hellabrunn statt. Die Schirmherrschaft hat die Münchner Bürgermeisterin Frau Christine Strobl übernommen. 60 Schulklassen der 2. bis 6. Jahrgangsstufen sind eingeladen, Tiergeschichten zu hören und die Tiere in der Natur zu erleben. Aber nicht nur das: Um die Kinder auf den Besuch vorzubereiten, werden sie sich schon im Vorfeld des Besuches mit den Aufgaben eines Zoos beschäftigen. Beispielhaft sei das international als vorbildlich anerkannte „Tier-, Natur- und Artenschutzprogramm” des Münchner Tierparks genannt.SeptemberStart des Vorlesens in den Ganztagsklassen der Grundschulen Am Ravensburger Ring und Sankt-Martin-Straße.OktoberStart von „BilderBuchZeit mit KIKUS” in den Bibliotheken Giesing, Milbertshofen, Neuperlach, Ramersdorf, Sendling und Westend.NovemberStart des Vorlesens in der Stadtbibliothek Milbertshofen.Dezember

Lesefüchse e.V. bedankt sich bei der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn AG für den bereitgestellten Lesekoffer.
Fortsetzung des Projektes „Polizeibeamte lesen vor”: Im Dezember besuchen Beamte der Polizeiinspektion 31 die Volksschule Unterhaching.
Handgemalte Original-Plakate stellen 19 gute Taten von Münchnerinnen und Münchnern vor, darunter auch die Lesefüchse. Die Künstlerin Naomi Lawrence portraitierte unsere Vorleserin Margret Preu und ihre Lesestunden im Sommer 09. Nun sind die Bilder der vielen vorbildlichen Initiativen im Gasteig zu sehen (17.12.2009 bis 21.02.2010).

↑ nach oben


 

2010

↑ nach oben


 

2011

↑ nach oben


 

2012

↑ nach oben

page.php