Zehn Jahre für die Lesefüchse

Mit einem kleinen Blumenstrauß und einem netten Geschenk überraschten die Vorstände Hans Wanger und Hans-Peter Meier (v.l.) ihre Geschäftsstellenleiterin Christine Ackermann zu deren zehnjährigen Dienstjubiläum. Angefangen hatte sie mit ihrer Arbeit noch im Wohnzimmer von Vereinsgründerin Helga Wolf unter dem alten Namen "Lesewelt". Mittlerweile gibt es in Neuhausen ein richtiges Büro und der Verein ist auf knapp 200 Mitglieder angewachsen. Rund 300 Vorleserinnen und Vorleser im gesamten Stadtgebiet wollen koordiniert werden. Es gibt Projekte mit dem Verkehrsmuseum, BMW, der Münchner Polizei und dem Walderlebniszentrum Grünwald (um nur die wichtigsten zu nennen). Wir lesen vor in 19 Grundschulen und 17 Bibliotheken und alle Fäden laufen in der Blutenburgstraße bei Christine Ackermann zusammen. Gemeinsam mit Evi-Anna Disabato managet sie erfolgreich die Lesestunden für 1.000 Kinder jede Woche und organisiert alle anderen Projekte der Lesefüchse. Dafür dankten die beiden Herren (der dritte im Vorstand, Manfred Lucko, lag derweil krank im Bett) ihrer  wichtigsten Mitarbeiterin von Herzen.

(hpm)

single.php