Polizeibeamte lesen vor

Polizisten in Uniform begeistern viele Kinder. Sie sind von Streifenwagen, Blaulicht oder Handschellen fasziniert. Noch spannender ist es jedoch, wenn die Polizisten auch vorlesen: Detektivgeschichten beispielsweise. Da hören selbst notorische Leseverweigerer aufmerksam zu. Deshalb freuen sich die Lesefüchse, dass sie Münchner Polizeibeamte als Vorleser für besondere Aktionen gewinnen konnten.

Die Anlässe bieten eine gute Gelegenheit, das Vertrauen der Kinder in die Polizei zu stärken. Gleichzeitig haben die Beamten die Gelegenheit, beim Vorlesen auch mit den Kindern über mögliche Gefahren zu sprechen. So tragen sie zum Beispiel Geschichten vor, die den Kindern erklären, wie sie ihr Fahrrad vor Diebstahl schützen können, oder wie sie sich verhalten sollen, wenn sie von Fremden angesprochen werden.

Polizeibeamte waren zum ersten Mal 2006 beim Lesefest im Münchner Tierpark im Einsatz. Da sie bei den Kindern auf große Begeisterung stießen, wurde die Idee dauerhaften Zusammenarbeit geboren. Seit 2007 lesen Polizeibeamte in Uniform regelmäßig bei Aktionswochen an Münchner Grundschulen vor. Daneben engagieren sie sich bei den Lesefesten und beim Kinderkrimifest. Lesefüchse e.V. koordiniert die Lesungen und stellt Literatur zur Verfügung. Das in Deutschland einzigartige Projekt dient vor allem auch der Gewaltprävention und wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet.

page.php