Mitglieder mit ihrem Verein sehr zufrieden

Hans Wangers Dank gebührte gleich drei Damen: Magarete Scherer (l.) und Petra Simon (r.) für langjährige intensive Arbeit für die Lesefüchse und Dr. Traudl Hömberg für ihr sehr erfolgreiches Fundraising. Foto: hpm

Am 5. März fand im Gasteig die jährliche Mitgliederversammlung der Lesefüchse statt. Der Vorsitzende Hans Wanger konnte von einer Konsolidierung der Arbeit berichten. Rein rechnerisch betreuten wir im vergangenen Jahr jede Woche 1.012 Kinder. Wir lesen in 21 Schulen, 17 Bibliotheken, im Verkehrsmuseum, im Walderlebniszentrum und auf unseren Lesefesten. Davon gab es im vergangenen Jahr sogar gleich zwei, weil die Polizei München zum zehnjährigen Jubiläum der gemeinsamen Zusammenarbeit sich mit einer großartigen Veranstaltung für Kinder mächtig ins Zeug gelegt hatte. Und kurze Zeit später wurden noch einmal alle beteiligten Erwachsenen zu einem gesonderten Empfang ins Polizeipräsidium gebeten.

Von den 170 Mitgliedern waren 44 gekommen und hörten erfreut, dass sich durch die erfolgreiche Fundraisingarbeit von Lesefuchs Dr. Traudl Hömberg die finanzielle Lage des Vereins deutlich verbessert hatte. Diese appelliert an alle Mitglieder, ihrerseits alle Kontakte auszunutzen, die möglicherweise zu Spenden für den Verein führen könnten. Durch besonderes Engagement des Vorstandes konnte bei der Stadt München eine Aufstockung des bestehenden Vertrages erreicht werden, berichtete Wanger. Ebenso ist die Stadt unseren Vorschlägen gefolgt, einige verdiente Vorleserinnen und Vorleser mit der Auszeichnung „München dankt“ zu ehren. Einige Neuerungen waren ja schon zur Weihnachtsfeier eingeführt worden. So konnte der Verein erstmals seine langjährigen Aktiven mit einer kleinen Urkunde und einem silbernen Lesefuchs als Ansteckbrosche ehren.

Dr. Manfred Lucko gab seinen Bericht über die Aktivitäten bei den Stadtbibliotheken. Marlis Engelhardt berichtete von den Aktivitäten auf dem Gebiet der Leseförderung. Ein wenig Sorge bereitet dem Vorstand die Fluktuation insbesondere unter den neu geworbenen Vorlesern. Daher wurde unter Leitung von Stefan Inderst ein Arbeitskreis „Vorleserpflege“ gegründet. Sein Ziel ist es, Wege zu finden, um eine höhere Bindung insbesondere neuer Vorleser an den Verein zu erreichen und altgedienten Lesefüchsen und in besonderem Maß Teamleitern die gebührende Anerkennung und Wertschätzung zukommen zu lassen. Dies gilt . „Um möglichst immer glückliche und interessierte Kinder zu haben, die gerne den Geschichten zuhören, brauchen wir kompetente Vorleser“, formulierte es Marlis Engelhardt. Jeder Lesefuchs ist herzlich eingeladen, bei dieser Diskussion mitzumachen. Die Details werden auf den künftig zweimal im Jahr stattfindenden Teamleitersitzungen vorgestellt und diskutiert.

Ab sofort werden keine Spenden mehr von den global agierenden und marktbeherrschenden internationalen Firmen Amazon, Google und Facebook  angenommen. Diesen Vorstandsbeschluss, gab Hans Wanger bekannt. Die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2017 erfolgte mit 43 Stimmen und einer Enthaltung. Die Entlastung des Kassenwartes Hans Wanger erfolgte einstimmig.

(hpm)

single.php