Mit Nulli und Priesemut in die Schule

Vorleserin Britta Lorenz

Vorleserin Britta Lorenz  Foto: priv

In der Süddeutschen Zeitung wurde in dieser Woche über die Lesefüchse berichtet. Genauer über Britta Lorenz,  Vorleserin in der Fritz-Lutz-Schule in Denning. Die SZ hat eine Rubrik "Meine Woche" für die Lea Weinmann, die Journalistin interessante Personen sucht. Am Montag ging es um die ehrenamtliche Arbeit der Vorleser. Um erste Eindrücke dabei, um Erwartungen und um selbstgesteckte Ziele. Alte Hasen waren diesmal für die Zeitung nicht interessant. Britta Lorenz fängt in diesem Schuljahr als feste Vorleserin an und zugleich hat sie die Leitung in dem Team übernommen, das sich erst im vergangenen Schuljahr zusammen gefunden hat. Schule und Team kennt sie bereits als Springerin.

Wichtig sei vor allem, sagt sie, "sich Respekt zu verschaffen". Lorenz liest donnerstags um 14 Uhr vor, wenn die Erst- oder Zweitklässler der Ganztagsschule schon einen anstrengenden Schultag hinter sich haben. Und da kann es schon einmal schwierig werden mit der Konzentration. Dem will sie mit klaren Regeln begegnen, die sie mit den Schulkindern "am Anfang gemeinsam aufstellt".

Für ihren ersten Vorlesetag bringt sie Geschichten von Hase Nulli und Frosch Priesemut mit, "weil da Humor mit einer schönen Botschaft verbunden wird".

Link zum SZ-Artikel

single.php