Lesefeste

Seit 2006 veranstalten die Lesefüchse jedes Jahr kurz vor den Sommerferien ein großes Lesefest. Es findet an einem ungewöhnlichen Ort mit prominenten Gastlesern statt. Eingeladen sind Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse und ihre Lehrer.

Vor-Leserreisen

Mit dem 10. Lesefest sind wir 2016 wieder zu Gast im Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Schwanthalerhöhe. Am 28. Juli heißt es "Leinen los! Alle Signale auf Grün! Und kräftig Gas geben!". In der Atmosphäre historischer Verkehrsmittel lesen wir spannende Geschichten über das Reisen. Die Geschäftsstelle summt bereits voller Betriebsamkeit, um das Jubiläumsfest zu einem ganz besonderen Ereignis werden zu lassen. OB Dieter Reiter hat dafür die Schirmherrschaft übernommen.

Blätterrauschen und Bücherlauschen im Wald

Unter dem Motto „Auf den Spuren des schlauen Fuchses“ reisten im Jahr 2015 am 9. Juli 42 Lesefüchse (darunter auch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Grünwald und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ernst & Young) vor die Tore Münchens, um mit 265 Kindern im Walderlebniszentrum Grünwald das Lesefest zu feiern.

Vorlesen Frädrich

Vorlesen am Wildschweinstadl

Es gibt kaum einen besseren Veranstaltungsort, um für das Lesen und das Medium Buch zu werben! An sechs Stationen hörten die Schülerinnen und Schüler aus zwölf Ganztagsklassen Geschichten zu frechen Wildschweinen, einer Geige spielenden Maus, einem Faultier, das sich nicht von seinem Urwaldbaum trennt, oder einem Angsthasen, der seine Furcht ausgerechnet im Wald verliert. Zwischen den Lesungen durften die Kinder mit Mitarbeitern des Walderlebniszentrums auf Tierpirsch gehen und den Tastpfad ausprobieren. Zwölf Begleiterinnen lotsten die Klassen zum jeweils nächsten Vorleseort. Die letzte Lesestunde bestritten mit großem Vergnügen sechs Kuratoriumsmitglieder.

Petrus bescherte den Beteiligten ein nicht zu heißes Wetter mit einem Regenschauer als Schlusspunkt. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Lesefüchse schon gemeinsam mit Kuratoriumsmitgliedern und Gästen am Hirschgulasch beim Abschlussempfang gelabt. Markus Schön, Stadtjugendamt und Vertreter der Jugendamtsleitung, pflanzte mit Hilfe der Lesefüchse-Vorsitzenden Riccarda Boehm eine Hainbuche, die fortan an diesen schönen Tag erinnert.
(ca)

2014 Lesefest bei der Münchner Bereitschaftspolizei

Am mittlerweile achten Lesefest beteiligten sich mehr als 100 Polizeibeamte gemeinsam mit 35 Lesefüchsen und Mitarbeitern von Ernst & Young. Das Motto diesmal: „Aufschlagen statt Draufschlagen“. Und so erfuhren die Schüler aus neun Ganztagsklassen der dritten und vierten Jahrgangsstufe, wie aus der Kombination von Bildung und Sport gewaltfreie Lösungen für Frust und Alltagsprobleme aufgezeigt wurden – Präventionsarbeit, wie sie der Münchner Polizei besonders wichtig ist.

Aufmerksam lauschten die Kinder den Geschichten aus dem Polizeialltag und zum Thema Mobbing und Gewalt. „Geschichten sind der Schlüssel zur Welt“, sagte Polizeidirektor Christian Gruber, „und stehen für Verständnis, Fantasie und Kreativität, für Chancengleichheit und Integration in unserem Wertgefüge.“ Anschließend durften sich die geduldigen Zuhörer dann selbst sportlich verausgaben und einer Galavorführung mit Übungen im Ringen, Taekwondo und fernöstlichen Kampfkünsten beiwohnen.

Lesefest 2013 im Verkehrszentrum des Deutschen Museums

Unter dem Motto „Eine Reise, die ist lustig, eine Reise, die ist schön!” luden die Lesefüchse erneut zum Lesefest in das Verkehrszentrum des Deutschen Museums. 290 Schülerinnen und Schüler aus 14 Klassen der dritten und vierten Jahrgangsstufen erorberten die drei Ausstellungshallen und besuchten die zumeist in den Exponaten wie Eisenbahnwaggons untergebrachten Vorlesestationen.
Zum Abschluss trug Prof. Dr. C. Bernd Sucher gemeinsam mit einem Schauspielschüler "Suchers Leidenschaften für Kinder" vor, mit Geschichten aus dem Leben und Werk von Astrid Lindgren und Selma Lagerlöf. Schirmherr Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München, überreichte an die Schüler Buchgeschenke. Birgit Breitkopf vom Verkehrszentrum lobte die gute Zusammenarbeit mit den Lesefüchsen und wünschte, dass ein drittes oder viertes Lesefest an diesem schönen Ort stattfinden möge.

Lesefest 2012 im Walderlebniszentrum Grünwald

Bei sonnigem Vormittags-Wetter kamen zwölf Ganztagsklassen der ersten bis dritten Jahrgangsstufen am 26. Juni in den Genuss, Geschichten zu Bäumen und Waldbewohnern an rustikal-romantischen Plätzen zu hören. Sechs Vorlesestationen waren mitten im Wald eingerichtet worden, wo jeweils zwei ehrenamtliche Lesefüchse, eine Dame von Ernst & Young und ein Polizeibeamter der Dienststelle Grünwald auf sie warteten.

Lesefest 2012

Ehrenvorleser Dr. Küppers im Walderlebniszentrum

Einige Vorlesestationen gefielen den Kindern besonders: Bei der riesigen Lärche konnten sie, während sie der Geschichte lauschten, auf Isomatten liegen und in die Baumwipfel schauen. Zur Huteeiche ging nur ein kleiner Trampelpfad. War das ein abenteuerlicher Spaß dorthin zu gelangen! Bei den klingenden Hölzern entdeckten sie die akustischen Möglichkeiten von Holz. Nebenbei sahen die Schülerinnen und Schüler allerlei Waldbewohner und genossen die frische Waldluft. Das Lesefest ging um 12 Uhr mit einem Abschlussempfang für die Mitwirkenden, zu dem Jäger auf ihren Jagdhörnern bliesen, zu Ende.

2011: Absage in Hellabrunn

Lesefest Absage

Kein Lesefest 2011

Auch für 2011 war von den Lesefüchsen ein Lesefest geplant, diesmal wieder im Tierpark Hellabrunn. Aufgrund der Umstrukturierungen und der Organisation des Jubiläumsjahres konnte der Tierpark jedoch die notwendige Unterstützung nicht leisten. Zu unserem großen Bedauern mussten wir deshalb das Lesefest absagen.

Lesefest 2010 im Verkehrszentrum des Deutschen Museums

Das Lesefest am 27. Juli 2010 stand unter dem Motto „Wenn einer eine Reise tut…”, und es war daher kein besserer Veranstaltungsort denkbar als das Verkehrszentrum des Deutschen Museums. 14 Schulklassen kamen, um von Ehrenvorleser/innen und ehrenamtlichen Vorleser/innen der Lesefüchse in Bussen, Eisenbahnwagons und Trambahnen Geschichten zum Thema Reisen zu hören.

Schulklassen der Jahrgangsstufe 3 und 4 hatten im Vorfeld an einem Geschichten-Wettbewerb zum Thema „Reisen und Verkehrsmittel” teilgenommen. Die Preisverleihung für die drei besten Geschichten fand im Rahmen des Lesefestes statt. Als Attraktion folgte dann eine kleine Tombola und eine Aufführung des Verkehrspuppentheaters. Die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort im Land der Ideen” war ein weiterer Höhepunkt des Lesefests.

Lesefest 2009 im Tierpark Hellabrunn

Das Lesefest fand 2009 am 28. Juli zum zweiten Mal im Münchner Tierpark Hellabrunn statt. Die Schirmherrschaft hatte die Münchner Bürgermeisterin Frau Christine Strobl übernommen. 60 Schulklassen der 2. bis 6. Jahrgangsstufen waren eingeladen, Tiergeschichten zu hören und die Tiere in der Natur zu erleben. Aber nicht nur das: Um die Kinder auf den Besuch vorzubereiten, hatten sie sich schon im Vorfeld des Besuches mit den Aufgaben eines Zoos beschäftigt. Beispielhaft sei das international als vorbildlich anerkannte „Tier-, Natur- und Artenschutzprogramm” des Münchner Tierparks genannt.

Lesefest 2008 an historischen Stätten in München

Ude

2008 las OB Christian Ude auf dem Marienplatz aus Münchner Sagen vor.

Die Lesefüchse beteiligten sich mit ihrem "Lesefest mit Münchner Sagen" am 29. Juli 2008 am offiziellen Programm zum 850. Stadtgeburtstag von München. Schulkinder der dritten bis sechsten Klassen bekamen an historischen Orten seltsame, schaurige, lustige und traurige Geschichten aus München und von Münchner Autoren vorgetragen.

Vorgelesen wurde in den Räumen des Alten und Neuen Rathauses, im Stadtmuseum und im Polizeipräsidium an der Ettstraße. Freiwillige Helfer und Führer begleiteten die Schulklassen von einer Vorlesestätte zur nächsten. Auf dem Weg erhielten die Schüler so zusätzlich eine kurzweilige Stadtführung und erfuhren anschaulich vor Ort von Tatsachen und Legenden aus der Münchner Stadtgeschichte. Zum Abschluss des Lesefestes fand eine offene Lesung auf dem Marienplatz statt.

Lesefest 2007 im Münchner Olympiastadion

Das zweite Lesefest stand unter dem Motto "Auf die Plätze! Fertig! Lesen!" und fand am 26. Juli 2007 im Münchner Olympiastadion statt. 2500 Schüler aus 85 Klassen waren gekommen, um Geschichten rund um das Thema Sport zu hören.

Lesefest Olympiastadion

Zum Lesefest 2007 strömten die Schüler unter das Zeltdach des Olympiastadions

Neben den 45 ehrenamtlichen Vorlesern der Lesefüchse trugen wieder Prominente sowie Polizeibeamte auf den Tribünen des Stadions vor, darunter Bürgermeisterin Christine Strobl, Sportmoderator Ulli Potofski und Polizeidirektor Christian Gruber.

Zwischen den Lesungen durften die Kinder sportlich aktiv werden. Der deutsche Marathonmeister Matthias Körner machte auf der Tartanbahn Laufübungen mit den Sechs- bis Zwölfjährigen. Auf der Rasenfläche probierten die Kinder begeistert ausgefallene Sportarten wie Hockey, Taekwondo, Golf und Tanz aus. Auch Torwandschießen, Tauziehen und Fußball wurden von den Sportvereinen angeboten. Außerdem erfuhren die Kinder viel über die Architektur und Geschichte des Stadions. 400 Buch- und Sachpreise warteten auf die kleinen Gewinner.

Lesefest 2006 im Tierpark Hellabrunn

Rund 3000 Kinder aus über 100 Schulklassen waren der Einladung zu einem Lesefest am 25. Juli 2006 im Tierpark Hellabrunn gefolgt. 70 ehrenamtliche und 25 prominente Vorleser, darunter Autoren wie Amelie Fried und Paul Maar, Schauspieler wie Ulrike Kriener, Stadträte, Polizeibeamte und andere Münchner Persönlichkeiten, zogen die Kinder an 15 Orten des Zoos mit Tiergeschichten in ihren Bann.

Vor dem Elefantenhaus etwa lauschten die Mädchen und Jungen gespannt Ulrike Kriener, die aus ihrem Lieblingsbuch "Wie das Elefantenkind seinen Rüssel bekam" von Rudyard Kipling vortrug. "Sams"-Autor Paul Maar las vor dem Affenhaus aus seinem Buch "Die Kuh Gloria" vor.

Dank der Spenden einiger Verlage konnten am Ende des Tages mehr als 300 Bücher unter den Kindern verlost werden.

page.php