Lesefest auf den Spuren des schlauen Fuchses

Am 19. Juni ertönten nicht nur zahlreiche Vogelstimmen im lichtdurchfluteten Walderlebniszentrum Grünwald. Nein, da waren auch zahlreiche fröhliche Kinderstimmen zu hören. Denn es fand dort ein Wald-Lesefest statt, das der Verein Lesefüchse in Kooperation mit dem Walderlebniszentrum veranstaltete.

Der Vormittag gestaltete sich für die rund 250 Schulkinder sehr abwechslungsreich: Sie lauschten im Klassenverbund jeweils drei Lesungen zu Waldtieren und gingen mit den Vorlesern Fragen durch, wie


beispielsweise: „Unterstützen sich Bäume gegenseitig?“ oder „Wofür brauchen wir Holz?“ In den halbstündigen Pausen zwischen den Lesungen gingen die Schüler auf Tierentdeckungstour durchs Unterholz, mischten Kräutersalz oder bauten gemeinsam eine Blockhütte auf.

Jede der zwölf Klassen wurde von einem Lesefuchs des Vereins  durch das Gelände zu den Lesungen und Aktionen geleitet. Die ersten Lesungen gestalteten Ehrenamtliche Vorleser und Polizeibeamte verschiedener Münchner Polizeiinspektionen. Die dritte Vorleserunde zwischen 11:30 und 12:30 Uhr hielten eingeladene Münchner Ehrenvorleser ab: Unter anderem lasen Polizeivizepräsident Werner Feiler, Angelika Kurtic vom Stadtjugendamt, die in Vertretung der Schirmherrin Esther Maffei gekommen war, und Mona Fuchs, Geschäftsführerin des Netzwerkes Klimaherbst e.V. In den Büchern gestöbert wurde an märchenhaften Orten mit Namen wie „Eine Eiche erzählt“ oder „Bei den klingenden Hölzern“.


Die Ehrenvorleser hatten auch die schöne Aufgabe, das Siegergedicht einer jeden Klasse zu prämieren, denn die Schüler nahmen im Vorfeld an einem Gedichte-Wettbewerb teil. Als Dankeschön gab es für jede Klasse ein Buchpaket für die Klassenbibliothek, das von den Verlagen arsEdition, Gerstenberg und Ulmer zur Verfügung gestellt wurde. Das gesamte Fest wurde finanziell gefördert von der Kinder- und Jugendstiftung der Stadtsparkasse München.

(ca) Fotos:Peter Brüning

single.php