Buchtipp

Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff

von Iris Wewer
ars edition
ISBN: 978-3-8458-1104-8

Piff, ein Schweinderl, Puff, ein Füchslein und Paff, ein kleiner Bär sind ganz wilde Räuber.

Sie müssen allerdings noch ein bisschen üben. Denn 'Klauen' ist doch nicht so einfach wie man denken könnte. "Hände hoch oder ich ... gieße!" beeindruckt die Oma Käthe bei der Gartenarbeit nun gleich gar nicht, auch wenn man sich maskiert hat, damit Oma Käthe einen nicht schon an den Ohren erkennt. Und auch das "Würste mopsen" bei Hund Otto schlägt fehl.

Perfekt sind sie immerhin schon im Wegrennen, denn das ist ja ebenfalls eine große Räuberkunst. Damit nun auch das Beute machen besser klappt, üben sie - ganz modern - mit einem Rollenspiel - zwei sind die Räuber und einer muss dann eben Oma Käthe mimen. Und wie das klappt: Endlich gibt es leckeren Pfannkuchen am Abend ...

Wenig, aber witziger Text. Auch wenn man gegen jegliche Gewalt ist, sind diese drei wilden Räuber liebenswerte Geschöpfe, ganz so wie ungebärdige kleine Kinder eben sind. Anhand der klaren, selbsterklärenden Zeichnungen können Kinder der Geschichte auch ohne Text folgen.

Für Kinder ab 4 Jahren.

Empfohlen von Annegret Hillinger

In der Stadtbibliothek: Zentralbibliothek Am Gasteig

Zu finden im Interessenkreis: Bilderbuch

unter der Signatur: b WEW

 

→ Weitere Buchtipps

single-buchtipp.php